Erlebniswerkstatt für Jung und Alt

Frischkäse selber machen? Die Kinder aus Goßmannsrode wissen jetzt, wie's geht!

+
Selbst bereiteten Frischkäse auf Fladenbrot ließen sich Jung und Alt in der Erlebniswerkstatt Goßmannsrode schmecken Foto: Miehe

Goßmannsrode. Um die Herstellung von Frischkäse ging es diesmal in der Erlebniswerkstatt des Kirchheimer Ortsteils. Christa Hahn zeigte, wie das funktioniert.

Dazu fanden sich zahlreiche Kinder mit ihren Eltern und zum Teil auch mit Großmüttern, ja sogar mit einer Urgroßmutter in dem eigens dafür errichteten Werkstattraum ein.

Unter Anleitung von Christa Hahn wollte man mal erfahren und selbst ausprobieren, wie das mit dem Käse funktioniert – und das war eigentlich recht einfach.

Milch erhitzen, Zitronensaft dazu

Man erhitzte Milch auf etwa 80 Grad, gab auf einen Liter den Saft von zwei Zitronen (früher war das etwas Lab) und im Nu gerann die Milch und klumpte. Nun mussten die Klumpen nur im Sieb von der Molke getrennt werden, die verbliebene Flüssigkeit noch in einem Tuch ausgepresst werden, und schon konnte man den Frischkäse mit Kräutern und so weiter nach Belieben würzen.

Katrin Enns hatte zudem einen Fladenbrotteig mitgebracht, aus dem sich die Kinder kleine Fladen bereiten konnten, die dann Sergej Enns in einem Pizzaofen buk. Innerhalb einer Stunde konnten sich so alle Akteure den selbst bereiteten Frischkäse auf frischem Fladenbrot schmecken lassen.

Nicht zuletzt freute sich über das gelungene Vorhaben Jasmin Weppler, die Vereinsvorsitzende der Erlebniswerkstatt. Im Vorjahr hatten sie beispielsweise gemeinsam Sauerkraut oder ein Insektenhotel hergestellt; vor Ostern färbten sie Ostereier mit Naturfarben, dann zimmerten sie eine Grillzange – immer wieder geben Vereinsmitglieder in der Runde von Jung und Alt ihre speziellen Kenntnisse an alle weiter.

Käsepresse auf dem Dachboden

So offerierte dieses Mal Christa Hahn die Herstellung von Frischkäse und das war ihr ein besonderes Anliegen. Hatte diese doch auf dem Hausboden ihrer Eltern vor Jahren eine Käsepresse gefunden und was mit dieser gemacht worden war, hatte ihr schon als Kind die Großmutter erzählt. Die Vorfahren besaßen eine große Schafherde und weideten diese auf der „Langen Heide“ – im 19. Jahrhundert muss dort kein Wald, sondern eine Heidelandschaft gewesen sein. Und im größeren Rahmen muss man bei der Käseherstellung die Molke auf der Presse intensiv herausgepresst haben. Das konnten sich alle Akteure jedenfalls in Anbetracht der alten Presse aufgrund der eigenen Erfahrungen nun gut vorstellen, hat man doch das Procedere der Käseherstellung einmal selbst gemacht.

Von Brunhilde Miehe

Kommentare