Wegen der Corona-Pandemie:

Feriendorf am Eisenberg ist noch immer geschlossen

jce123 Foto: Eisenberg Feriendorf "Günter Richta" der Stadt Hannover bei Kirchheim. Jugendgruppe beim Tischtennis spielen.
+
Im Feriendorf „Günter Richta“ der Stadt Hannover auf dem Eisenberg bleibt es möglicherweise diesen Sommer ruhig. Da keine Klassenfahrten stattfinden dürfen, wird noch überlegt, ob das Dorf für Ferienangebote geöffnet werden kann.

Auch das Feriendorf „Günter Richta“ der Stadt Hannover auf dem Eisenberg leidet unter den Folgen der Corona-Pandemie. Es hat deshalb geschlossen.

Ungewohnte Stille herrscht im Feriendorf „Günter Richta“ der Stadt Hannover auf dem Eisenberg. Wo sonst Kinder und Jugendliche spielen und Spaß haben, sagen sich zurzeit nur Fuchs und Hase gute Nacht.

Wie andere Jugend- und Freizeiteinrichtungen auch, zum Beispiel die Jugendherbergen oder die Villa Phantasia in Oberstoppel, leidet das Feriendorf der Stadt Hannover unter den Folgen der Corona-Pandemie.

Klassenfahrten sind bis Ende Oktober verboten, Vereinsfahrten oder Trainingslager finden ebenfalls nicht statt, das Dorf wurde nach der Winterpause nicht wiedereröffnet. Gerüchte waren im Umlauf, dass das Feriendorf geschlossen werden sollte.

„Das Feriendorf wird nicht geschlossen, es wird jedoch aktuell geprüft, ob Ferienfreizeiten in diesem Sommer durchgeführt werden können“, teilt Pressesprecherin Susanne Stroppe auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Freizeiten könnten derzeit nur mit maximal 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmern veranstaltet werden, erläutert Stroppe. Hier müssten die Träger und Anbieter prüfen, ob Angebote unter diesen Umständen realisierbar seien.

„Bislang haben wir zahlreiche Absagen bekommen, prüfen aber, wie dargestellt, was in diesem Sommer noch möglich ist“, sagt Stroppe. Ab Ende Oktober, nach den Herbstferien, finden traditionell kaum noch Freizeiten statt, während der Wintermonate wird das Dorf ohnehin geschlossen.

HINTERGRUND

Das Feriendorf Eisenberg „Günter Richta“ bietet in fünf Gehöften je 56 Personen Platz. Bei voller Auslastung können hier bis zu 350 Personen untergebracht werden. Die gesamte Anlage ist 25 Hektar groß und bietet zahlreiche Freizeit- und Aktivitätsmöglichkeiten, unter anderem eine Werkstatt, ein Tonstudio, ein Fotolabor und eine Sporthalle sowie im Freien Sportfelder für Fußball, Volleyball, Basketball, einen Seilgarten, eine Minigolf- und eine Discgolf-Anlage, Spielplätze, einen Naturbadesee und vieles mehr. Das Feriendorf steht nicht nur Schulklassen und Vereinen aus Hannover zur Verfügung, sondern kann von allen Interessierten gebucht werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare