Gemeindevertretung startet friedlich

Ein Ausschuss für jedes Projekt statt fester Bauausschuss in Kirchheim

Sechs Männer und zwei Frauen stehen auf einer Bühne, die im Hintergrund Kirchheimer Sehenswürdigkeiten zeigt.
+
Parlamentsvorsitzender Martin Bornschier (links) verpflichtet den neu gewählten Gemeindevorstand von Kirchheim (von links): Heinrich Schenk (SPD), Thomas Schneemilch (Erster Beigeordneter SPD), Ursula Schäfer (SPD), Gabriele Hattwich (CDU), Andreas Thon (CDU) und Bernd Schäfer (CDU). Verdeckt ist Hans-Dieter Berg (SPD).

Kaum ein Redner, der bei der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung Kirchheim nicht Fairness und gegenseitigen Respekt im Umgang miteinander angemahnt hätte.

Kirchheim - „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, bemühte Bürgermeister Manfred Koch, der die Sitzung eröffnete, sogar das Grundgesetzt. Das gelte auch, wenn der Mensch eine andere Meinung habe, machte er deutlich.

Dass die Appelle nicht ungehört verhallten, dass die Vertreter von SPD und CDU offenbar aus den schlimmen Entgleisungen der vergangenen Jahre schon im Vorfeld eine Lehre gezogen hatten, das zeigte sich während der Sitzung. Der Umgangston war sachlich, die Beiträge ohne Seitenhiebe.

Diskutiert wurde allerdings nur über einen Punkt, einen Antrag der CDU-Fraktion, wieder einen Bauausschuss einzurichten. Das sei, so betonte Fraktionsvorsitzender Axel Schmidt mit Blick auf die vielen großen Bauvorhaben in den kommenden Jahren – unter anderem ein neuer Kindergarten und ein Baugebiet – notwendig, um auch einmal fachkundig und detailliert über Projekte sprechen zu können.

Diesen Antrag lehnte die SPD zwar ab, zeigte jedoch, dass das Anliegen der CDU geteilt und ernstgenommen wird. Fraktionsvorsitzender Oliver Kurz erklärte, dass er projektbezogene Ausschüsse, in denen dann auch fachkundige Bürger mitdiskutieren könnten, für sinnvoller halte. Derartig flexible Gremien würden statt starrer Arbeitsgruppen auch in der Wirtschaft eingesetzt, erklärte Arnold Diebel (SPD). Sebastian Hattwich (CDU) machte dagegen noch einmal das Anliegen seiner Fraktion deutlich, ein zusätzliches Gremium mit Expertise zu haben.

Diese – und andere – Fragen waren bereits im Vorfeld der Sitzung in einem interfraktionellen Gespräch diskutiert worden.

Viele Posten neu besetzt

Mit einem Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung für deren Einsatz bei der Wahl eröffnete Alterspräsidentin Gerlinde Müllner die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung Kirchheim. „Es muss uns gelingen, alle Bürgerinnen und Bürger bei unseren Entscheidungen mitzunehmen, appellierte sie an ihre Kolleginnen und Kollegen.

Zum Vorsitzenden der Gemeindevertretung wurde wieder Martin Bornschier (SPD) gewählt. Seine Stellvertreter sind Björn Wettlaufer (SPD) und Stefan Nieding (CDU).

Schriftführer ist Marco Liedke, seine Stellvertreter sind Oliver Lutz, Marcel Schmidt, Helmut Diebel und Steffen Lange.

Gegen die Kommunalwahl habe es keine Einsprüche gegeben, berichtete Gemeindewahlleiter Marco Liedke. Folglich wurden einstimmig die Wahlen zur Gemeindevertretung und zu den Ortsbeiräten für gültig erklärt.

Der Gemeindevorstand setzt sich wie folgt zusammen: Thomas Schneemilch (SPD, Erster Beigeordneter), Andreas Thon (CDU), Bernd Schäfer (CDU), Hans-Dieter Berg (SPD), Heinrich Schenk (SPD), Ursula Schmidt (SPD) und Gabriele Hattwich (CDU).

In den Versammlungen des Abfallwirtschafts-Zweckverbandes, des Gasversorgungszweckverbandes, des kommunalen Gebietsrechenzentrums ekom21, des Zweckverbandes Knüllgebiet, und der Strukturentwicklungsgesellschaft wird die Gemeinde Kirchheim von Bürgermeister Manfred Koch und dem Ersten Beigeordneten Thomas Schneemilch als Stellvertreter vertreten.

Gemeindevertretung und Gemeindevorstand in Kirchheim

Manfred Koch, Bürgermeister, SPD
Thomas Schneemilch, Erster Beigeordneter, SPD
Bernd Schäfer, Gemeindevorstand, CDU
Heinrich Schenk, Gemeindevorstand, SPD
Gemeindevertretung und Gemeindevorstand in Kirchheim

In die Betriebskommission des Eigenbetriebes wurden für die CDU Axel Schmidt (Stellvertreter Sebastian Hattwich) und Andreas Kuhn (Stefan Nieding) gewählt, für die SPD Oliver Kurz (Frank Rehbaum) und Arnold Diebel (Martin Bornschier). Sachverständige Bürger sind Wolfgang Curth und Marco Walter.

Neu besetzt wurde auch die Kindergartenkommission. Hier wurden für die SPD Sandra Preuß und Jens Nuhn und für die CDU Andreas Kuhn benannt.

Im Kuratorium Ortsjugendpflege wird die Gemeindevertretung durch Sandra Preuß (SPD) und Axel Schmidt (CDU) vertreten (Christine Zacharias)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare