Eine Philosophie

Campingplatz im Seepark Kirchheim ist Anlaufstelle für Durchreisende aus ganz Europa

+
Genießen die Freiheit: Hans-Dieter und Beatrix Windheuser aus Oberhausen beim Frühstück unter freiem Himmel. Das Ehepaar macht zwei Wochen Urlaub auf dem Campingplatz am Kirchheimer Seepark.

Der Campingplatz im Seepark Kirchheim ist  insbesondere für Durchreisende aus ganz Europa eine beliebte Anlaufstelle.

 „Einmal Camper, immer Camper,“ sagt Heinrich Hartung, Inhaber des Campingplatzes Seepark in Kirchheim. In der Mitte Deutschlands und nahe an der Autobahn gelegen, sei das Camp vor allem für Durchreisende eine wichtige Adresse.

Vor zehn Jahren hat Hartung das Camp von seinem Vater übernommen. Der jetzige Inhaber ist auf dem Platz groß geworden und hat früher selbst auf der Anlage gearbeitet.

Auf den 150 000 Quadratmetern Fläche gibt es rund 400 Stellplätze für Wohnwagen, Wohnmobile und Zelte. Inhaber Hartung weiß, dass sich jeder Campingplatz auf einen bestimmten Schwerpunkt spezialisiert. So ist das Camp, das zum Kirchheimer Ortsteil Kemmerode gehört und oberhalb des Hotels Seepark liegt, vor allem bei Gästen aus Dänemark, Holland, der Schweiz oder aus anderen europäischen Ländern beliebt.

Diese sind in vielen Fällen auf der Durchreise durch Deutschland. Ein abwechslungsreiches Angebot, das beispielsweise mehr Familien für einen Urlaub nach Kirchheim locken würde, sei kaum gegeben, bedauert Hartung. In dieser Hinsicht könne der Seepark mehr tun, denn das Potenzial sei da, so der Inhaber des Campingplatzes.

Dennoch verschlägt es immer wieder Urlauber in den Landkreis. Hans-Dieter Windheuser und seine Frau Beatrix sind für zwei Wochen mit ihrem Faltwagen aus Oberhausen in Nordrhein-Westfalen angereist.

Seit sechs Jahren fährt das Ehepaar regelmäßig in den Campingurlaub und hat in dieser Zeit alle Vorzüge kennengelernt, die ein Campingplatz einem Hotel voraus hat. So sei vor allem die Freiheit, nicht an gewisse Zeiten gebunden zu sein, eines der Hauptargumente für einen Urlaub mit mobilem Eigenheim.

Ist seit zehn Jahren Inhaber des Campingplatzes See Park Kirchheim: Heinrich Hartung.

Um 10.30 Uhr auf der Wiese frühstücken, dazu die persönliche Lieblingsmusik hören und der Hund tollt herum, spricht eindeutig für die beschriebene Campingplatz-Atmosphäre. Die Menschen, die Campingurlaub machen, unterscheiden sich von denen, die ins Hotel fahren, finden die Urlauber aus Oberhausen. „Die Menschen sind offen und hilfsbereit. Wenn man ein Problem hat, ist immer jemand zur Stelle,“ stellt Beatrix Windheuser immer wieder fest. Kein Fernsehen, kein Internet, für die Windheuser ist das kein Verzicht: „Wir hören Radio und lesen viel,“ sagt Beatrix.

Auch einige Dauercamper haben am Seepark ihr Lager aufgeschlagen. Diese seien überwiegend aus der näheren Region und haben sich in der ländlichen Idylle Kirchheims ein Wochenenddomizil hergerichtet, das teilweise einem Schrebergarten ähnelt, berichtet Inhaber Hartung.

Hier zeige sich, dass Camping nicht unbedingt etwas für den kleinen Geldbeutel ist. Die Bandbreite ist groß und reicht vom Zelt für 50 Euro bis zum Wohnmobil für 50 000 Euro und mehr.

Über Campingurlaub sagt Inhaber Hartung: „Campen, das ist eine Philosphie. Man muss es mögen oder eben nicht.“

Kommentare