Sattelzüge fuhren aufeinander

Schwerer Unfall mit drei Lkw: Kilometerlanger Stau auf der A7 bei Kirchheim

+
Sattelzüge rauschten aufeinander: Die Feuerwehr aus Kirchheim sowie mehrere Rettungswagen und ein Notarzt waren am Donnerstagmorgen im Einsatz.

Kirchheim. Zu einem schweren Auffahrunfall mit drei Lkw ist es am Donnerstagmorgen auf der A7 zwischen dem Kirchheimer- und dem Hattenbacher Dreieck in Richtung Süden gekommen.

An einem Steigungsstück fuhren gegen 8.40 Uhr in dichter Reihenfolge mehrere Last- und Sattelzüge hintereinander. Als der Verkehr stockte, musste der Fahrer eines Sattelzuges abbremsen. Der Fahrer des dahinter fahrenden Sattelzuges kam noch rechtzeitig zum Stehen. Der Fahrer eines dritten Sattelzuges erkannte die Situation vermutlich zu spät, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte fast ungebremst auf das Heck des vor ihm stehenden Sattelzuges. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser Sattelzug auch noch auf den vorderen Sattelzug geschoben. Die Feuerwehr aus Kirchheim, mehrere Rettungswagen und ein Notarzt rückten zur Unfallstelle aus, da ein Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt gewesen sein sollte. Das bestätigte sich jedoch nicht.

Zwei von vier Spuren gesperrt 

Von der Feuerwehr wurden auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemittel abgestreut und die Unfallstelle abgesichert. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten mussten zwei von vier Fahrspuren in Richtung Süden gesperrt werden. Es bildete sich aufgrund des hohen Fahrzeugverkehrs schnell ein Stau von mehreren Kilometern. Über die Höhe des Sachschadens konnten bisher noch keine genauen Angaben gemacht werden. (yk)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion