Unterlagen bis 1. August einsehbar

Pläne für Erweiterung der K+S-Abraumhalde Hattorf liegen erneut öffentlich aus

+

Hohenroda/Philippsthal. Im Planfeststellungsverfahren zur Erweiterung der Abraumhalde des K+S-Standorts Hattorf werden die Antragsunterlagen erneut öffentlich ausgelegt.

Das teilt das Regierungspräsidium Kassel als zuständige Genehmigungsbehörde mit.

Seit dem Jahr 2015 musste K+S die Pläne zweimal ändern, sodass eine erneute Auslegung erforderlich ist. Die Unterlagen sind bis zum 1. August in den Rathäusern der betroffenen Gemeinden einsehbar wund werden auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Kassel veröffentlicht.

Weil die Kapazität der genehmigten Haldenfläche des K+S-Standorts Hattorf fast erschöpft ist, hat K+S die Erweiterung beantragt. Bereits bei der ersten Planänderung war der Schutzstreifen 25 auf 65 Meter verbreitert worden. Die Erweiterungsfläche, die sich komplett auf dem Gebiet der Gemeinde Hohenroda befindet, verringert sich von ursprünglich 72 auf 62 Hektar. Das Gelände soll in drei Ebenen beschüttet werden. Die zweite Planänderung sieht unter anderem eine verbesserte Basisabdichtung sowie Maßnahmen zur Verringerung des Sickerwassers vor.

Die Stellungnahmen der Behörden werden laut Mitteilung des Regierungspräsidiums bis Mitte Juli erwartet, die Ergebnisse der Beteiligung von Öffentlichkeit und der Verbände bis Mitte August. (red/jce)

Kommentare