Bauleitplanung soll Rechtssicherheit schaffen

Nächster Schritt zum Demenzdorf mit 72 Pflegeplätzen in Hohenroda

+
So könnte es aussehen: Auf dem Gelände des ehemaligen Mansbacher Tierparks könnte eine Fachpflegeeinrichtung für Demenzkranke entstehen.

Mansbach/Ransbach – Die Planungen für eine Wohn- und Pflegeeinrichtung für Demenzkranke im Hohenrodaer Ortsteil Mansbach nehmen konkrete Formen an.

„Die Gespräche mit einem potenziellen Betreiber sowie Investor beziehungsweise Bauträger befinden sich auf der Zielgeraden“, erklärte Bürgermeister Andre Stenda am Mittwochabend während der Sitzung des Gemeindeparlaments im Ransbacher Bürgersaal. 

Auf dem Gelände des ehemaligen Tierparks hinter dem Geyso-Schloss könnte demnach ein sogenanntes „Demenzdorf“ mit 72 Pflegeplätzen entstehen. In dieser Form wäre das nach Angaben der Gemeinde die hessenweit erste und deutschlandweit zweite Einrichtung mit vollumfänglicher Spezialisierung auf dieses Krankheitsbild (unsere Zeitung berichtete). Das ehemalige Tierparkareal befindet sich überwiegend in Gemeindeeigentum, weitere Flächen gehören der Schloss-KG, die in die Planungen einbezogen sei. Hinsichtlich der Bebaubarkeit der Grundstücke soll nun durch eine entsprechende Bauleitplanung für Investor und Betreiber Rechtssicherheit geschaffen werden. 

Einstimmig beauftragte das Gemeindeparlament damit das Büro Ketter-Eichert und Hinz aus Hünfeld zum Preis von knapp 16 000 Euro. Die Gemeinde hofft auf finanzielle Unterstützung aus Programmen wie dem Werra-Ulster-Weser-Fonds, der Hessenkasse. Die Redner aller Fraktionen hatten vor der Abstimmung die herausragende Bedeutung des Projekts über die Gemeindegrenzen hinaus unterstrichen. Mit einem entsprechenden Aufstellungsbeschluss soll die Bauleitplanung in der nächsten Parlamentssitzung offiziell angestoßen werden.

VON JAN-CHRISTOPH EISENBERG

Kommentare