Dritter Bewerber für Bürgermeisterwahl 

Hohenroda: Frank Gössel kandidiert für den Chefsessel im Rathaus

+
Frank Gössel bewirbt sich um den Chefsessel im Hohenrodaer Rathaus.

Als dritter Bewerber für die Bürgermeisterwahl in Hohenroda hat der 49-jährige Bad Hersfelder Frank Gössel seinen Hut in den Ring geworfen.

Frank Gössel tritt beim Urnengang am 10. März gegen Amtsinhaber Andre Stenda sowie den Vorsitzenden des Vereins „Anliegerschutz statt Beitragskatastrophe“, Uwe Metz aus Ausbach, an.

Frank Gössel lebt in Bad Hersfeld und ist selbstständiger Medizinprodukteberater. Der 49-Jährige ist geschieden und hat drei Kinder. Vor seiner Zeit im medizinischen Außendienst war Frank Gössel bei der Hessischen Brandversicherung beziehungsweise Sparkassenversicherung tätig. „Aus dieser Zeit werden mich sicher noch einige Hohenrodaer kennen“, ist Gössel überzeugt. 

Dass seine beiden Mitbewerber ihm gegenüber einen gewissen Heimvorteil haben, schreckt den 49-Jährigen nicht. „Ich will jemand sein, der auf der Straße angesprochen werden kann. Durch positive, aber auch negative Kritik weiß ich, was die Leute beschäftigt“, ist Gössel überzeugt. Im Falle einer Wahl werde er seinen Lebensmittelpunkt in die Gemeinde verlegen.

Er wolle nicht an Stammtischen wettern, sondern gemeinsam mit den Menschen vor Ort selbst etwas bewegen. So will Gössel sich für eine Verbesserung der Mobilfunknetz-Abdeckung sowie der Internetanbindung einsetzen, um Hohenroda für ansiedlungswillige Firmen sowie als Wohnort für Familien attraktiver zu machen. Um älteren Bewohnern ohne eigenes Auto die Wege zum Arzt oder zum Einkaufen zu erleichtern, aber auch für Jugendliche auf dem Weg zur Kirmes oder Disco, möchte der 49-Jährige einen Bürgerbus ins Leben rufen. 

Auch bei den finanziellen Auswirkungen von Kanal- und Straßenbau strebe er eine Entlastung der Bürger an. Wer künftig an der Spitze der Hohenrodaer Gemeindeverwaltung steht, entscheiden die Wahlberechtigten am Sonntag, 10. März. Eine mögliche Stichwahl fände zwei Wochen später, am 24. März, statt. Die erste Amtszeit von Amtsinhaber Andre Stenda endet am 31. August.   jce

Kommentare