Nahe bei den Menschen sein

Dorothee Becker ist neue Pfarrerin im Bezirk Schenklengsfeld 3

Unser Bild zeigt Pfarrerin Dorothee Becker i m Altarraum der Ransbacher Kirche.
+
Eine ihrer neuen Wirkungsstätten: Pfarrerin Dorothee Becker hat zum Monatsbeginn ihren Dienst im Bezirk Schenklengsfeld 3 angetreten. Unser Bild zeigt sie m Altarraum der Ransbacher Kirche.

Als Dorothee Becker gegen Ende ihrer Ausbildung im Pool vakanter Pfarrstellen den Bezirk Schenklengsfeld 3 entdeckte, musste sie nicht lange überlegen.

Ransbach – „Ich wollte aufs Dorf“, betont kürzlich in Kaufungen ordinierte Pfarrerin, die am Montag mit ihrem zweijährigen Probedienst im Kirchspiel Schenklengsfeld angetreten hat. Als Seelsorgerin im Bezirk 3 betreut sie die evangelischen Christen in den Hohenrodaer Ortsteilen Ausbach und Ransbach sowie in der Gemeinde Schenklengsfeld Oberlengsfeld und Teile des Kernorts.

An der Arbeit und dem Leben als Seelsorgerin auf dem Land schätze sie insbesondere, dass dort alles persönlicher sei als in der Stadt, verdeutlicht die 31-Jährige, die mit zwei jüngeren Geschwistern in der Nähe von Alsfeld aufgewachsen ist. Schon früh habe sie mit ihren Eltern die Gottesdienste besucht und im Laufe ihrer Kindheit und Jugend „immer mal wieder“ Pfarrerin werden wollen – wenngleich es zwischenzeitlich auch andere Berufswünsche gegeben habe. „In Kirchen fühle ich mich einfach zuhause“, sagt Dorothee Becker.

Ihre Entscheidung für ein Theologiestudium habe sie „zu keiner Minute bereut.“ Denn als Pfarrerin könne sie nah bei den Menschen sein, sie von der Wiege bis zur Bahre begleiten, glückliche Momente teilen und Trauernden Trost spenden, betont die 31-Jährige auch mit Blick auf ihre Erfahrungen mit der Gemeindearbeit an ihren Vikariatsstellen Neuenstein und Kalbach bei Fulda. Zudem biete der Beruf ihr die Möglichkeit, die Zukunft der Kirche aktiv mitzugestalten.

Durch ihren Vorbereitungsdienst ist der 31-Jährigen der Kirchenkreis Hersfeld-Rotenburg bereits vertraut, auch ihre Kolleginnen im Kirchspiel Schenklengsfeld, Marie-Therese Eckardt und Imke Leipold, seien für sie keine Unbekannten. Die kommenden Wochen will Dorothee Becker dazu nutzen, die Menschen an ihrer neuen Wirkungsstätte kennenzulernen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und sich mit den gewachsenen kirchlichen Strukturen und Angeboten vertraut zu machen. Als Pfarrerin sei es ihr ein Anliegen, die Menschen für die Kirche zu begeistern, Gottesdienste und Predigten lebensnah und verständlich zu gestalten.

Neuen Formaten, etwa den während der Corona-Pandemie etablierten Online-Gottesdiensten über die Plattform Zoom, steht Dorothee Becker aufgeschlossen gegenüber und freut sich darauf, mit in die kirchspielweite Konfirmandenarbeit einzusteigen. Mit ihren Schenklengsfelder Pfarrkolleginnen hat sie zudem bereits die Vernetzung der Seniorenarbeit in den Blick genommen.

Auch ein Bauprojekt wird die neue Pfarrerin gleich zu Beginn ihrer Amtszeit beschäftigen: Das Ransbacher Pfarrhaus muss saniert werden und ist daher aktuell nicht bewohnbar. Vorerst hat die 31-Jährige deshalb eine Wohnung in der Nachbargemeinde Friedewald bezogen.

In zwei Gottesdiensten wird Dorothee Becker am morgigen Sonntag, 7. November, als neue Pfarrerin des Bezirks 3 begrüßt. Beginn ist um 10 Uhr in der Kirche in Ausbach und um 11 Uhr in der Kirche in Ransbach. Es gilt jeweils die 3-G-Regel.

Kontakt: Telefonisch erreichbar ist Pfarrerin Dorothee Becker unter 06674/9189765. (Jan-Christoph Eisenberg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare