Marktgemeinde Eiterfeld

Zwist um Bauhof-Stelle: Ausschuss ermittelt die Kosten

Eiterfeld. Die Vertreter der Gemeindevertretung Eiterfeld um Bürgermeister Hermann-Josef Scheich trafen sich am Donnerstagabend zur 18. Gemeindevertretersitzung im alten Amtsgericht.

Geschlossen traten die Fraktionen bei den Abstimmungen der Tagesordnungspunkte auf, Wortgefechte und Diskussionen blieben aus.

Dabei ging es unter anderem um das Neubaugebiet „Östlich des Eisenacher Weges“, um genügend Betreuungsplätze in den Kindertagesstätten und um eine Ergänzung des Frauenförderplans der Gemeinde.

Lediglich der Antrag der FWG SPD Koalitionen eine zusätzliche Stelle im Bauhof zu schaffen, löste bei der CDU Unmut aus. FWG und SPD begründen ihren Antrag damit, dass die „quantitativen Anforderungen gestiegen“ seien und die Aufgaben von eigenem, ortskundigem Personal ausgeführt werden sollten. Die CDU räumte ein, dass damit zu hohe Personalkosten verbunden seien und formulierte einen Änderungsantrag, in dem die Kosten, es handele sich um Personalkosten von mehreren 10 000 Euro, überprüft werden sollen.

Die Fraktion von Bündnis90/Die Grünen habe grundsätzlich nichts gegen eine zusätzliche Stelle und eine damit verbundene Optimierung des Bauhofs, jedoch sei der Antrag zu oberflächlich und zu allgemein gehalten. Der Änderungsantrag der CDU wurde an den Haupt- und Finanzausschuss verwiesen. (lh)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Eiterfeld
Kommentare zu diesem Artikel