Wölfe gesichtet

Zwei Wölfe spazierten durch Arzell

+
Unscharf: Nicht besonders gut ist das Foto, das Manuel Paul mit seinem Handy von den beiden Wölfen geschossen hat.

Manuel Paul fotografierte zwei Wölfe im Eiterfelder Ortsteil Arzell. Die Tiere liefen direkt vor seine Nase. 

Manuel Paul aus dem Eiterfelder Ortsteil Arzell traute seinen Augen nicht. Als er am späten Samstagabend gegen 23.30 Uhr in sein Auto steigen wollte, spazierten direkt vor ihm auf der Straße „An der Schlierbach“ zwei Wölfe durch den Ort.

Dass es sich um streunende oder freilaufende Hunde gehandelt hat, kann Paul definitiv ausschließen. „Ich bin mir ganz sicher, dass das zwei Wölfe gewesen sind“, erklärt er auf Nachfrage.

Wölfe näherten sich auf drei Meter

Die Tiere seien durch die Ortslage weiter in Richtung des Waldes „Am Schoders“ gelaufen. Bis auf drei Meter seien die beiden extrem großen Tiere, die keinerlei Scheu gezeigt hätten, an ihn herangekommen. Mit seinem Handy machte Paul in der Dunkelheit noch schnell ein Foto. 

Gestern meldete er den Vorfall im Eiterfelder Rathaus, wo ein „Meldebogen Wolf – Sichtbeobachtung“ ausgefüllt wurde. Im Amt wurde auch gleich nachgesehen, ob in der Großgemeinde Eiterfeld irgendein Hundehalter große graue Vierbeiner besitze. Resultat: Fehlanzeige.

Die vom Ordnungsamt der Gemeinde aufgenommenen Daten werden nun an das hessische Umweltministerium weitergeleitet.

Kommentare