Heimvolkshochschule verstärkt sich

Zwei Neue für Bildung und Küche auf Burg Fürsteneck

+
Zwei neue Köpfe: Uwe Kirschstein (links) ist seit dem 1. August der neue Küchenchef der Heimvolkshochs chule Burg Fürsteneck. Ebenfalls zum 1. August hat Benjamin Sack die Programmbereichsleitung in der gesellschaftspolitischen Bildung übernommen.

Die Heimvolkshochschule Fürsteneck  bei Eiterfeld hat ihr Team zum 1. August verstärkt.

Der 34 Jahre alte Benjamin Sack aus Ludwigshafen hat im Bildungsbereich Gesellschaftspolitik die Programmbereichsleitung übernommen.

Sack war zuvor von Dezember 2014 bis zum März 2019 als Soziologe an der Uni Mainz in der Forschung und der Lehre tätig. In seiner neuen Tätigkeit an der Heimvolkshochschule möchte Sack die kulturelle und die politische Bildung vereinen.

Seine Schwerpunkte möchte er in der Bereichen Klimawandel, fortschreitende Digitalisierung, soziale Ungleichheit und Migration setzen.

Damit sich die Teilnehmer der Seminare und Workshops auf der Burg auch abseits des Bildungsprogramms rundum wohlfühlen, hat auch die Küche seit dem 1. August mit Uwe Kirschstein einen neuen Leiter.

Der 46 Jahre alte Koch stammt aus Mecklenburg-Vorpommern und hat sich im Schweriner Weinhaus Uhle vor vielen Jahren seine Sporen als Berufsanfänger verdient. Nach der Wende verschlug es ihn nach Lübeck. 1996 trat er seine Stelle in der Bachmühle in Fulda an, wo er bis 2001 arbeitete. In den vergangenen 18 Jahren leitete er die Kantine bei DS Smith Packaging in Fulda.

In Fürsteneck leitet er nun als Chef eine Mannschaft – bestehend aus elf Kolleginnen und Kollegen – an.

Von Mario Reymond

Kommentare