Anbau ans Gerätehaus

Mehr Platz für 37 aktive Feuerwehrleute in Arzell

+
Bald geht’s los: Architekt Steffen Arnold, Regierungsvizepräsident Hermann-Josef Klüber, Bürgermeister Hermann-Josef Scheich, Wehrführer Lukas Giebel und Gemeindebrandinspektor Stephan Heimeroth mit einer Fotomontage des geplanten Anbaus (rechts) an das bestehende Gerätehaus in Arzell. Der Baubeginn ist für den 4. Juni vorgesehen.

Arzell. Die Zeit der Enge im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Arzell gehört schon bald der Vergangenheit an. Regierungsvizepräsident Hermann-Josef Klüber überbrachte am vergangenen Donnerstag einen Förderbescheid des Landes Hessen in Höhe von 41 800 Euro und gab damit den Startschuss für die Ausschreibung eines Anbaus an das bestehende Gebäude.

Derzeit steht den 4 aktiven Frauen und den 33 aktiven Männern ein nur 16 Quadratmeter großer Raum zur Verfügung, in dem sie im Ernstfall schnell in ihre Dienstkleidung schlüpfen. Zudem gibt es in dem bisherigen Gebäude auch nur eine einzige Toilette für beide Geschlechter.

Umkleideräume und Toiletten für Frauen und Männer

Das soll mit dem Anbau nun alles besser werden. Für 307 000 Euro lässt die Marktgemeinde Eiterfeld ab Montag, 4. Juni, einen 135 Quadratmeter großen Komplex mit Flachdach errichten. Darin vorgesehen sind ein Schulungsraum, ein Lager, eine Küche sowie jeweils zwei nach Geschlechtern getrennte Umkleideräume und Toilettenbereiche.

Mit Beginn der Arbeiten endet eine vier Jahre lange Vorplanung dieses Projekts. Schon im Jahre 2014 hatte die politische Gemeinde Handlungsbedarf erkannt und seinerzeit die Aufstockung des Gebäudes geplant. Da es aber Probleme hinsichtlich der Statik gegeben hatte, wurde dieses Vorhaben schnell wieder verworfen. Für den jetzt anstehenden massiven Anbau wurde seitens der Marktgemeinde bereits im vergangenen Jahr ein Förderantrag beim Land Hessen gestellt, der nun positiv beschieden wurde.

Von Mario Reymond

Kommentare