Autos stießen im Kreuzungsbereich zusammen

Kurioser Unfall in Eiterfeld: Wiedersehen nach zwei Jahren

Auf der Kreuzung in Eiterfeld hat es mal wieder gekracht. Das Kuriose: Die Geschädigte und der Polizist kannten sich bereits von einem Unfall an gleicher Stelle vor zwei Jahren.

An der Kreuzung in der Ortsmitte kommt es immer wieder zu Unfällen, seit Jahren wird über einen Kreisverkehr oder eine Ampel diskutiert.

Am Freitag um 15.40 Uhr näherte sich laut Polizei eine 18-jährige Eiterfelderin mit ihrem historischen Audi-Coupe, die von der Fürstenecker Straße kam, der Marktstraße und wollte diese in Richtung Hünfelder Straße überqueren. Beim Einfahren in die Kreuzung übersah sie jedoch eine 59-jährige Dame aus Arzell in ihrem Seat, die aus Richtung Arzell weiter in Richtung Leibolz fahren wollte. 

Im Kreuzungsbereich kam es, wie schon so häufig, zum Zusammenprall. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, den die Polizei auf rund 7000 Euro schätzt.

Beide Beteiligte wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Über Verletzungen ist derzeit jedoch nichts bekannt, heißt es. 

Besonderheit bei diesem Unfall: Die Arzellerin war vor zwei Jahren an gleicher Stelle schon einmal als Geschädigte an einem Unfall beteiligt, der vom gleichen Beamten aufgenommen worden war. (red/nm)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare