Prunksitzung im Bürgerhaus

Geldregen und Feuerwerk beim Karneval in Eiterfeld

Feuerwerk zum Gardetanz für die Eitra Funken.

Eiterfeld - Hollywood-Atmosphäre und närrischer Hochadel beim Karneval im Eiterfelder Bürgerhaus: ein Highlight folgte auf das andere.

Der Boden des Bürgerhauses in Eiterfeld war übersät mit Geldscheinen, Feuerwerk explodierte und die Tänzer auf der Bühne ließen die Hüllen fallen. Was sich nach einem wilden Junggesellenabschied aus einem Hollywoodfilm anhört, war auch einer.

Galaabend des Karneval-Vereins Eiterfeld - die Bilder

Die Party war allerdings in Eiterfeld und nicht in Las Vegas und die Feierwütigen sind keine Schauspieler, sondern sie gehören zur Eiterfelder Männertanzgruppe „Cathastrophe“, benannt nach Trainerin Katharina Volkemer. Als zukünftiger Bräutigam musste Prinz Daniel LVII. herhalten, während Mitregentin Prinzessin Lea zuhause auf ihren Gatten wartete. Zur Finanzierung der Bachelor Party hatte die Tanzgruppe Banknoten mit dem Konterfei des Prinzen drucken lassen. Wild wurde es auch bei dem Showtanz der Roten Funken. In Ganzkörperanzügen verkleidet, sprangen Leoparden und Löwen über die Bühne. Ganz klassisch, aber genauso energiegeladen führten die Eitra-Funken und die Bienchengarde ihre Tänze vor: Sprung, Spagat, Drehung in Reihe und Formation, sind für die Athleten kein Problem.

Besuch bekamen die Eiterfelder Karnevalisten vom Harmerzer-Carneval-Club (HCC). Isabell vom strahlenden Bauchgefühl, Jasmin von der funkelnden Versuchung und Julian von der schillernden Hauptstadt traten in schweren Musketierkostümen auf und begrüßten die über 500 Gäste.

Um die närrischen Showeinlagen bis in der hintersten Ecke des Saales erklingen zu lassen, wurden gegenüber der Bühne und im Gastraum der Schlemmerstube Leinwände und Projektoren aufgestellt. Als die Partyband Cassandra in den Pausen mit kultigem Deutschpop von Josh aufwartete, sprangen die Gäste von ihren Sitzen auf und das Bürgerhaus wurde kurzerhand zur Konzertkulisse. Für den einen oder anderen Lacher sorgte Elvira Klüber, die stets von der Gefahr zu verhungern bedroht schien. Sie reiste deshalb auch gleich mit ihrem Kühlschrank an und gönnte sich auf der Bühne eine XXL-Wurst.

Auch bei der lustigen Showeinlage der Firma Meissmers ging es um das Thema essen. Alltägliche Fragen quälten das Kaffekränzchen: In welchem Discounter eingekauft werden sollte oder was mit dem Kunstrasen des Sportplatzes passiere. Ganz genau schauten auch die Darsteller des Sketches „Schlimme Kreuzung“ hin, das neugierige Ehepaar am Fenster beschimpfte eine Autofahrerin und bewarf das Publikum mit Eiern, die auch zurückflogen und wieder auf der Bühne landeten.

Höhepunkt der närrischen Zeit ist der Rosenmontagsumzug. Los geht es heute um 14.11 Uhr.Von Kim Hornickel

Kommentare