Bürgerbus wurde übergeben

Bummeln, stöbern und kosten beim Frühlingsmarkt in Eiterfeld

+
Mit dem neuen Bürgerbus: Dechant Markus Blümel, Pfarrer Karl Josef Gruber, Petra Quanz (Vorsitzende des Vereins „Miteinander-Füreinander“) und Hubert Schmelz (1. Beigeordneter der Marktgemeinde Eiterfeld, von links).

Den Frühlingsmarkt in Eiterfeld nutzten viele Besucher zum Bummeln, Stöbern und Kosten. Höhepunkt in diesem Jahr aber war die Übergabe des neuen Bürgerbusses für die Gemeinde.

Aprilwetter im März – und trotzdem kamen tausende zum Eiterfelder Frühlinksmarkt, um in lockerer Atmosphäre zu stöbern, zu bummeln oder zu kosten. Dabei kommen die Gäste von weit über die Gemeindegrenze hinaus. Wie selbstverständlich trifft man alte Freunde, ehemalige Schulgefährten und Bekannte. Die heimischen Geschäfte präsentierten ihre Neuheiten, die angereisten Händler mit ihren Ständen auf der Bahnhofstraße vermittelten fremdes Flair.

Jahr für Jahr stemmt der Gewerbeverein unter Vorsitz von Michael Hofmann diesen Markt, unterstützt von den ortsansässigen Vereinen. Eiterfeld kann wieder einmal auf einen erfolgreichen Markt zurückblicken.

Mit dem neuen Bürgerbus: Dechant Markus Blümel, Pfarrer Karl Josef Gruber, Petra Quanz (Vorsitzende des Vereins „ Miteinander-Füreinander“) und Hubert Schmelz (1. Beigeordneter der Marktgemeinde Eiterfeld, von links).

Absoluter Höhepunkt dieses Jahr war die Übergabe des Bürgerbusses. Der erste Beigeordnete der Gemeinde Eiterfeld, Hubert Schmelz, stellte in Vertretung von Bürgermeister Hermann Josef Scheich Projekt und Bus vor: 2016 bis 2017 wurden erste Gespräche zur Umsetzung mit dem gemeinnützigen Verein „Miteinander-Füreinander“ geführt, 2017 folgte die Bereitstellung von Haushaltsmitteln und 2018 dann die Beantragung und der Zuwendungsbescheid von Fördermittel im Rahmen des Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzepts Eiterfeld. Noch im gleichen Jahr wurde die Beschaffung eines Fahrzeuges der Marke Renault Trafic Kombi als Neun-Sitzer mit zusätzlich seitlich angebrachter elektronischer Trittstufe beauftragt. Die Beschaffungskosten betrugen 31 000 Euro, circa 14 000 Euro gab es an Förderung vom Land Hessen im Rahmen der Dorfentwicklung, als Eigenanteil der Marktgemeinde Eiterfeld blieben somit rund 16 600 Euro. Zunächst ist geplant, den Bürgerbus an zwei Tagen in der Woche einzusetzen.

Dienstags werden die Ortsteile Eiterfeld, Körnbach, Dittlofrod, Giesenhain, Buchenau, Arzell, Ufhausen, Unterufhausen, Soisdorf, Treischfeld, Großentaft und Leibolz angefahren, donnerstags die Ortsteile Eiterfeld, Leibolz, Malges, Leimbach, Betzenrod, Reckrod, Branders, Mengers, Wölf, Oberweisenborn und Fürsteneck.

Nach vorheriger telefonischer Anmeldung beim Koordinator des Vereins „Miteinander-Füreinander“ unter Telefon 06672/929949 holen die ehrenamtlichen Fahrer die Bürgerinnen und Bürger am Treffpunkt ab und bringen sie zu den Einkaufsmöglichkeiten, Arztpraxen und ähnlichen Zielen innerhalb Eiterfelds sowie anschließend wieder zurück zum vereinbarten Treffpunkt. Das kann auch die Haustüre sein. Los geht es am 21. März.

Pfarrer Gruber und Dechant Blümel segneten den Bus und wünschten gutes Gelingen.

Dank Sponsoren, ehrenamtlichen Helfern und Unterstützung der Gemeinde ist die Nutzung des Busses kostenlos. (chd)

Kommentare