1175. Dorfgeburtstag

Eiterfeld: Neujahrsgala eröffnete Jubiläumsjahr

Volle Bühne im Eiterfelder Bürgerhaus mit 40 Chormitgliedern und ebenso vielen Aktiven des Or chestervereins. Foto: Christa Desoi

Im voll besetztem Bürgerhaus Eiterfeld feierte die Gemeinde eine überwältigende Auftaktveranstaltung zum Jubiläum 1175 Jahre Eiterfeld.

Die Veranstaltung wurde vom Verein „1175 Jahre Eiterfeld“ gestaltet. Haupt Mitwirkende waren der Orchester Verein Eiterfeld (Christopher Dehl), der Gesangverein „Cäcilia Eiterfeld“ (Stephanie Weber-Huff) und der Heimat- und Geschichtsverein Eiterfeld (Margaretha Reifert-Lutz).

Die mitwirkenden Vereine lieferten ein wahres Musikwerk ab. Vom ersten Ton an brauchte es keine Wegbeschreibung in die Herzen der Zuhörer. Diese wiederum dankten mit viel Zwischenapplaus und stehenden Ovationen.

Nach den Grußworten des ersten Vorsitzenden vom Jubiläumsverein Heiko Mähler übernahm der zweite Vorsitzende Martin Trabert als Conférencier. Zwischen den einzelnen Musikstücken wurde immer wieder in charmanter Weise auf schon vergangenen Veranstaltungen sowie auf kommende geplante Aktivitäten hingewiesen.

Historical als Höhepunkt

Das ganze Jahr 2020 über soll es verschiedene Festivitäten geben. Einer der Höhepunkte werden die Aufführungen des Historicals „Eitra - Zauber der Quellen“ in der großen Turnhalle der Lichtbergschule Eiterfeld vom 2. bis 5. Juli sein.

Grußworte in Vertretung des Landrates sprach Mechthild Klee. Bürgermeister Hermann Josef Scheich erinnerte an die Geschichte Eiterfelds.

Margaretha Reifert-Lutz lud die Besucher in die Ausstellung im Jugendraum ein. Hier wurde in Bild Tafeln und Miniatur Bauten alte Gebäude der Gemeinde ausgestellt. Eine Attraktion ist der Miniatur-Nachbau von den Gebrüdern Bug aus Karlsruhe.

Evi Gärtner las aus dem Buch ihrer 2018 verstorbenen Mutter Traudel Münkel: „Der Opa onn der Rosinekoche“. Anschließend wurden die Besucher mit demselbigen verköstigt.

Höhepunkte des Abends waren die musikalischen Beiträge des Orchestervereins Eiterfeld und des Gemischten Chores Cäcilia Eiterfeld. Der Chor Cäcilia Eiterfeld (Dirigentin Stephanie Weber-Huff) präsentierte Stücke wie „Thank you for the Music“ von Abba.

Absolute Highlights waren die Musikstücke, die Chor und OVE gemeinsam präsentierten, darunter eine Kostprobe aus dem Historical „Eitra-Zauber der Quelle“ von Stephanie Weber-Huff und Max & Winfried Möller.

Gänsehautfeeling war angesagt bei den Gesang-Solis von Josefine Bönsch, Katharina Buchmann und Karl-Josef Höfer.

Und zum Schluss sangen alle mit den Zuschauern gemeinsam: „Eiterfeld du bist mein Heimatland“.

VON CHRISTA DESOI

Kommentare