Für die Umgehung: In Hauneck regiert die Kettensäge

Mit eigenen Kräften und sechs privaten Firmen aus dem heimischen Raum rodet der Hessen-Forst die Trasse für die Haunecker Umgehungsstraße.

Auftraggeber ist das Amt für Straßen- und Verkehrswesen Eschwege. Am Bahndamm vor Oberhaun setzten gestern die Forstwirte Walter Werner (rechts) und Edwin Schade (links) die Säge an, um Platz für die neue Straße zu schaffen. Abseits der Bundesstraße vor Unterhaun fliegen jeden Tag die Späne. Dort packen schwere Forstmaschinen Äste und Kronen in einen Walzenschredder. Die Häcksel heizen die Schulen des Kreises. Die Zeit drängt: Nur bis zum 28. Februar darf gesägt werden. (kh) Fotos: Hornickel

Rodung für die Umgehungsstraße

Rodung für die Umgehungsstraße

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare