Das Feuerwehrhaus in Großentaft ist jetzt bezugsfertig

Senioren leisten Großes

Der ganze Stolz der Großentafter Feuerwehr: Das umgebaute Haus mit der Fahrzeughalle um dem Eingang zu den weiteren Räumen. Foto: Burkhardt

Grossentaft. Das neue Feuerwehrhaus der Feuerwehr Großentaft wird zwar erst im Sommer 2011 eingeweiht, aber bereits jetzt ist das neue Gebäude bezugsfertig. Löschfahrzeuge wie Bergungsgerät finden bereits darin Platz. In dem Umbau bietet sich mehr Platz für Seminarräume und Aufenthaltsmöglichkeiten.

Kein Neubau

Im August 2009 haben die Umbauarbeiten an der ehemaligen Lagerhalle in der Rhönstraße in Großentaft begonnen. Das neue Feuerwehrhaus ist daher kein reiner Neubau, denn die Gemeinde Eiterfeld kaufte die Halle für die Feuerwehr Großentaft, um sie für deren Zwecke umzubauen. Zunächst wurde Architekt Werner Kramer damit beauftragt, das Gebäude umzuplanen und die Bauarbeiten in die Wege zu leiten. Die Gemeindevertretung beschloss ein Budget von 290 000 Euro, wovon 70 000 Euro von der Feuerwehr Großentaft getragen wurden.

„Wir sind stolz, dieses Budget eingehalten zu haben. Das ist heute nicht selbstverständlich“, betonte Feuerwehrmann Tobias Sauerbier. Er leitete über weite Strecken die Umgestaltung und brachte mit seinen Feuerwehrkameraden immer wieder viel Eigenleistung in die Bauarbeiten mit ein. Die ehrenamtliche Hilfe von Mitgliedern sowie Helfern aus dem Dorf sei entscheidend gewesen, um den Bau fristgerecht zu vollenden, erklärte Sauerbier. „Immer wieder bekamen wir Hilfe von Bürgern und Ehrenamtlichen. Gerade die Senioren haben dabei Großes geleistet“, sagte der Feuerwehrmann.

4200 Stunden freiwillige Arbeit

Insgesamt wurden bis zur Bauabnahme Ende des Jahres etwa 4200 Stunden an Arbeitsleistung von den freiwilligen Helfern erbracht. Über die gesamte Bauzeit hinweg haben sich rund 70 Personen an den Arbeiten beteiligt – von der Planungskoordination und Bauleitung über die Abbrucharbeiten in der alten Lagerhalle bis hin zu den Inneneinrichtungsarbeiten.

Die Vorteile des neuen Feuerwehrhauses sind vor allem das großzügigere Platzangebot der Schulungs- und Seminarräume und der günstigere Standort im Vergleich zum alten Feuerwehrhaus in der Nähe des Sportplatzes. Die Einweihung ist im Sommer 2011 geplant, aber bis dahin wird das Feuerwehrhaus in der Rhönstraße bereits für viele schöne Aktivitäten genutzt – und auch für den Ernstfall.

Von Maximilian Kutzner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare