Landrat Dr. Schmidt verteilt Kehrbezirke

Schornsteinfeger mit neuen Aufgaben

Gratulation und Dank: Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt (3. von links) verabschiedet Jörg Dewald (4. von links) und bestellt Uwe Nöding (2. von links) und Mike Seitz (2. von rechts) zu neuen Bezirkschornsteinfegermeistern. Foto: nh

Bad Hersfeld. Nach 16 Jahren als Bezirksschornsteinfegermeister im Kehrbezirk 5 im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist zum Jahresende 2010 Jörg Dewald in den Ruhestand verabschiedet worden. Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt regelte die neuen Zuständigkeiten. Als Nachfolger berufen wurde Uwe Nöding, der bisher den Kehrbezirk 6 betreute. Sein Nachfolger dort wird Mike Seitz.

Dewald stammt aus einer Schornsteinfeger-Dynastie. Schon in der siebenten Generation ist er Schornsteinfeger und war zunächst in einem Kasseler Kehrbezirk tätig, bevor er 1993 als Bezirksschornsteinfegermeister in den Landkreis Hersfeld-Rotenburg kam.

Der Bezirk umfasst die Gebiete Eiterfeld mit den Ortsteilen Arzell, Buchenau, Dittlofrod, Giesenhain, Fürsteneck und Körnbach, Hauneck mit den Ortsteilen Eitra, Oberhaun, Rotensee und Unterhaun, Haunetal mit den Ortsteilen Holzheim, Mauers, Meisenbach und Oberstoppel sowie Philippsthal-Kernort.

Diese Gebiete werden künftig von Bezirksschornsteinfegermeister Uwe Nöding betreut. Er war bislang zuständig für Teile des Stadtgebietes Bad Hersfeld, Haunetal mit den Ortsteilen Hermannspiegel, Müsenbach und Odensachsen sowie den Haunecker Ortsteil Bodes. Sie zusammen bilden den Kehrbezirk 6, für den ab sofort Mike Seitz zuständig ist. Es ist sein erster Kehrbezirk und seine Bestellung ist bis 2017 befristet. Dies ist neues Arbeits-Recht für alle Schornsteinfeger, da die Kehrbezirke künftig alle sieben Jahre neu ausgeschrieben werden müssen. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare