Georg Gropp für 40 Jahre aktive Tätigkeit bei der Eiterfelder Feuerwehr geehrt

Ölspuren hielten Wehr auf Trab

Dank für 40 aktive Jahre: Hermann-Josef Scheich und Georg Gropp (rechts). Foto: nh

Eiterfeld. Seit 40 Jahren ist Georg Gropp bei der Freiwilligen Feuerwehr Eiterfeld aktiv. Dafür wurde er jetzt auf der Jahreshauptversammlung geehrt. Wehrführer und erster Vorsitzender Stephan Heimeroth blickte außerdem auf ein erfolgreiches Jahr 2011 zurück. Die Wehr arbeitete 33 Alarmierungen und zusätzlich sechs Brandsicherheitsdienste ab. „Alle Einsätze wurden durch die Kameraden und Kameradinnen dank ihrer guten Ausbildung ohne Probleme gemeistert“, hieß es.

Neben elf Alarmierungen zu Brandeinsätzen fielen vor allem 18 Alarmierungen zu Hilfeleistungseinsätzen auf. Auffällig dabei war das Alarmstichwort „Ölspur“. Hierzu wurde die Wehr in 2011 insgesamt 14 Mal gerufen. So waren auch die letzten Einsätze in 2011 Ölspuren geschuldet.

Der Ausbildungsstand der Einsatzabteilung sei nach wie vor hoch: Von den aktiven Mitgliedern haben alle den Grundlehrgang, es stehen 17 aktive Atemschutzgeräteträger zur Verfügung. 20 Lehrgänge sind von den Kameradinnen und Kameraden besucht worden. Insgesamt wurden 4 000 Stunden abgeleistet, einschließlich der örtlichen Ausbildung und Vereinsarbeit.

Im Rückblick auf die Vereinsaktivitäten hob Heimeroth besonders die Einweihung des Feuerwehrhauses, die Weihe des Fahrzeugs LF 20/16 sowie die Festlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr hervor. Beim Gemeindefeuerwehrtag in Dittlofrod konnte die Wehr wiederholt den Gemeinde-Pokal entgegennehmen.

Jugendwart Kevin Hohmann berichtete von den zahlreichen Jugendfeuerwehraktivitäten. Mit der Teilnahme an unterschiedlichen Wettbewerben zeigte sich Hohmann zufrieden. In seiner Funktion als stellvertretender Kassierer legte Elmar Hartmann einen ausführlichen Kassenbericht vor.

Befördert wurden von Wehrführer Heimeroth Andreas Herbig zum Oberfeuerwehrmann, zur Hauptfeuerwehrfrau Tanja Jordan und zum Hauptfeuerwehrmann Gabriel Trabert. Zum Löschmeister wurde Stefan Hildenbrand und zum Oberlöschmeister Kevin Hohmann befördert.

Mit Einsätzen, Brandschutzdiensten und Übungsdiensten trafen sich die Eiterfelder im vergangenen Jahr 112 Mal. Für die eifrigste Teilnahme erhielten Elmar Hartmann, Kevin Hohmann und Jürgen Engel ein kleines Präsent.

Ehrungen

Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein ehrte Stephan Heimeroth Gebhard Goebel, Wolf-Dieter Hecker und Volker Hilpert und für 40 Jahre Mitgliedschaft Norbert Hohmann. Eine besondere Ehre wurde den aktiven Kameraden Andreas Hodes für 25 Jahre und Georg Gropp für 40 Jahre zuteil. Gropp hat über lange Jahre den Verein und das Feuerwehrwesen in Eiterfeld aktiv gestaltet – als Stellvertretender Wehrführer und später als Wehrführer. Überörtlich war Gropp stellvertretender Gemeindebrandinspektor, zuletzt Gemeindebrandinspektor, bevor er sein Amt an Heimeroth weitergab. Und er will auch weiterhin aktiv sein.

Bürgermeister Hermann-Josef Scheich hob nochmals die hohe Eigenleistung beim Umbau des Feuerwehrhauses und die erbrachten Leistungen zum Wohl der Bürger hervor. Aktuell hat die Wehr 177 Mitglieder, davon 30 aktive und zwölf Jugendfeuerwehrmitglieder. Die nächste offizielle Aktivität ist der Spritzenball am 4. Februar. (red/nm)

Kommentare