Neues Buch in Arbeit

Wer kennt diese Orte? Harald Neuber benötigt Hilfe bei Identifizierung von Fotos

Um Mithilfe bei der Identifizierung von alten Fotos bittet der Regionalhistoriker Harald Neuber aus Hermannspiegel: Dieses Bild wurde in der Kaiserzeit vom damaligen Hoffotografen Ernst Bingel (Hersfeld) aufgenommen und entstand offenbar in Schenklengsfeld. Fotos: nh

Hermannspiegel/Bad Hersfeld. Im Jahr 2012 erschien sein fast 470 Seiten starkes Werk „Die Mühlen im unteren Haunetal“. Nun arbeitet der Haunetaler Regionalhistoriker Harald Neuber an einem Nachfolgeband, das die Geschichte der Mühlen in Hersfeld zum Thema hat.

Wobei Mühlen im eigentlichen Stadtgebiet ebenso wie in den ehemals selbstständigen Dörfern, die kommunal in die Stadt Bad Hersfeld eingemeindet worden sind, betrachtet werden.

Dieses Foto zeigt inmitten des Dorfes einen repräsentativen Bau nach Art eines ländlichen Adelsschlosses. Es wurde von einem Fotografen aus Hünfeld in der Kaiserzeit aufgenommen. Es handelt sich allerdings weder um Wehrda noch um Buchenau, wo es ganz ähnlich aussehende Schlösser gibt.

Hilfe benötigt Neuber indes noch bei der Identifizierung einger Bilder. Als an der regionalen Geschichte interessierter Bürger sammelt der Hermannspiegeler auch ältere Fotos und Ansichtskarten von osthessischen Ortschaften. In etlichen Jahren seiner Sammeltätigkeit habe er einen großen Fundus mit entsprechenden Abbildungen zusammengetragen, doch nicht alle Objekte erlauben anhand der Beschriftungen auf Vorder- oder Rückseite eine konkrete Ortszuweisung. „Nur dass sie einen Bezug zum Hersfeld-Fuldaer Raum aufweisen, scheint bei diesen Abbildungen jeweils klar zu sein“, so Neuber.

Auf diesem Foto sind wilhelminische Soldaten auf einem landwirtschaftlichen Anwesen zu erkennen. Vermutlich handelt es sich um ein Anwesen im Altkreis Hersfeld, und die Soldaten sind vielleicht im Zusammenhang mit einem Manöver der Kriegsschule in Hersfeld abgelichtet worden. Heute befindet sich das Finanzamt in der ehemaligen Kriegsschule.

Wer die Örtlichkeiten der drei Fotos benennen kann, möge sich unter Telefon 06048/9536847 direkt an Neuber wenden. Auch an weiteren Motiven und Informationen zur Hersfelder Mühlengeschichte ist der Autor interessiert. Insbesondere spricht Neuber Bürger der Stadt Hersfeld an, die als Nachfahren oder Verwandte ehemaliger Müller im Stadtgebiet in ihren alten Fotoalben nachschauen können, ob es dort Bezüge gibt.

Ob von den Bad Hersfeldern Mühlen Fotos überliefert sind, lesen Sie am Freitag in der gedruckten Ausgae und im E-Paper.  (red/nm)

Kommentare