Das Unbekannte wagen

Mit dem Motorrad durch Südamerika: Joshua Steinberg und Joana Breitbart veröffentlichen Buch über ihre Reise

+
Das Abenteuer hat sie miteinander verbunden und reifen lassen: Joshua Steinberg und Joana Breitbart waren 13 Monate mit Motorrädern unterwegs in Südamerika. 

Haunetal. Über ein Jahr waren Joshua Steinberg und Joana Breitbart mit dem Motorrad in Südamerika unterwegs. Jetzt veröffentlicht das Paar ein Buch über die Reise.

Einfach mal losfliegen, nach Südamerika, und dann gucken, was sich ergibt. So beschreibt Joshua Steinberg den Beginn seiner zweiten Motorradreise durch einen unbekannten Kontinent. Diesmal war er in Südamerika unterwegs und zwar nicht allein, sondern mit seiner Freundin Joana Breitbart. Über ihre Erlebnisse haben die beiden regelmäßig in der HZ berichtet. Jetzt gibt es sie auch als reich bebildertes Buch. Erscheinen wird es am 21. Dezember.

„Lass uns mal ein Ründchen fahren“, heißt das 250 Seiten starke Buch in dem Joshua Steinberg und Joana Breitbart von ihren Erfahrungen erzählen – er aus der Sicht des erfahrenen Globetrotters, sie als blutige Anfängerin auf dem Motorrad. Gestaltet wurde das Buch, ebenso wie das erste, von Jonas Englich.

Das Fernweh treibt Joshua Steinberg an

Es dauerte nicht sehr lange, bis das Fernweh Joshua Steinberg nach seiner Tour durch Afrika wieder packte. Die Herausforderung fehlte ihm ebenso wie das Entdecken und Unbekanntem: Neue Länder, fremde Kulturen kennenlernen, mit den Menschen dort zusammenleben, die Welt nicht distanziert als Tourist kennenlernen, sondern hautnah und mittendrin. Eigentlich wollte Joshua diesmal die Seidenstraße unter die Reifen seines afrikaerprobten Motorrads nehmen, doch dann lernte er im Januar 2016 Joana kennen.

Er wollte die neue Liebe nicht gleich wieder aufs Spiel setzen und verschob seine Reisepläne. Weil aber klar war, dass er nicht auf Dauer auf die nächste große Reise verzichten würde, beschloss Joana, mitzukommen. Sie machte den Motorradführerschein und übte das Fahren in unwegsamem Gelände.

Video von Joshua Steinbergs ersten Tour nach Kapstadt

Für die erste große Tour entschieden sich die beiden, am Anfang nicht gleich die schwierigsten Dreckpisten in Angriff zu nehmen: Südamerika war das Ziel. Und weil es mit dem geplanten Spanischkurs im Vorfeld ebensowenig geklappt hatte wie mit dem Verschiffen der Motorräder oder mit dem Sammeln konkreter Informationen über die zu bereisenden Länder, flogen die beiden einfach mal los. Vorher hatten beide ihre Jobs gekündigt. Leben wollten sie vom Ersparten.

In ihrem Buch erzählen sie von Gastfreundschaft und faszinierenden Menschen, von freundlichen Zöllnern und unüberwindbaren Grenzen, von aggressiven Demonstranten, alten Freunden, traumhaften Landschaften und unbarmherzigen Naturgewalten. Joshua und Joana aus dem Haunetal sind auf den hohen Bergen der Anden unterwegs, in der Wüsten der Atacama und den Schlammmassen des Amazonas.

Großartige Landschaften: Auf 5000 Meter Höhe waren Joshua Steinberg und Joana Breitbart mit ihren Motorrädern in den Anden unterwegs.

Das ist ein wahre Abenteuergeschichte, zeigt aber auch, wie ein Paar, das sich noch nicht sehr lange kennt, zusammenrauft, 13 Monate in einem drei Quadratmeter großen Zelt miteinander auskommt, mit Krisen und Problemen umgeht und immer wieder einen gemeinsamen Weg findet.

Joshua Steinberg macht Mut, etwas zu wagen

Thematisiert hat Joshua Steinberg in diesem Buch in einem abschließenden Kapitel auch seine Krankheit. Er hat seit seiner Geburt eine Autoimmunerkrankung, die zu einer verminderten Lungenkapazität und Verdauungsproblemen führt. In seinem 16. Lebensjahr kam noch ein Diabetes Typ 1 dazu. Mit großer Disziplin und einem strammen Sportprogramm ist es ihm gelungen, mit seinen Krankheiten zu leben und er macht anderen Mut, ebenfalls etwas zu wagen – ohne dabei leichtsinnig zu werden.

Irgendwann wollen Joshua Steinberg und Joana Breitband dann eine weitere Tour in Angriff nehmen. Doch erst einmal heißt es arbeiten und Geld verdienen. Joshua macht eine Schreinerlehre, Joana arbeitet als Erzieherin in der Kinderkrippe in Haunetal.

Zu den Personen

Sie sei ein wenig verrückt, sagt Joana Breitbart von sich selber. Acht Monate, nachdem sie Joshua Steinberg kennengelernt hat und drei Monate nach der Führerscheinprüfung startete sie mit ihm zu der Südamerika-Rundreise mit Motorrädern, nachdem sie vorher ihren Job als Erzieherin in Haunetal gekündigt hatte. Sie sei stärker, erfahrener, reifer geworden und könne Herausforderungen leichter meistern, sagt sie heute nach ihrer Rückkehr. Joana Breitbart lebt in Wehrda und arbeitet als Erzieherin in der Kinderkrippe. 

Seine Träume verwirklichen, das war für Joshua Steinberg schon immer ein Thema. Er stammt aus dem Haunetaler Ortsteil Wetzlos und weiß, dass seine Krankheit (Mukoviszidose und Diabetes) mit großer Wahrscheinlichkeit zu massiven Einschränkungen der Lebensqualität führen wird. 

Zeit zu verschenken hat er deshalb nicht. Und so startete er im Herbst 2014 alleine zu einer Motorradtour durch Afrika, von Marokko bis nach Kapstadt. Nach seiner Rückkehr packte ihn bald wieder das Reisefieber. Es folgte die Südamerika-Tour. Zurzeit macht er eine Ausbildung als Schreiner in Kruspis.

Hintergrund: Autogrammstunden, Verkaufsstellen und Vorträge

Bei einer gemütlichen Autogrammstunde stellen Joana Breitbart und Joshua Steinberg ihr Buch am Freitag, 21. Dezember, ab 15 Uhr in der Hoehlschen Buchhandlung in der City Galerie in Bad Hersfeld vor. Weitere Autogrammstunden gibt es am Samstag, 22. Dezember, jeweils um 10 Uhr. Joshua Steinberg ist wieder bei der Hoehl’schen in der City-Galerie zu Gast, Joana Breitbart im Edeka-Markt Fürstenberg in Haunetal-Neukirchen.

An beiden Stellen werden die Bücher auch verkauft. Es gibt sie außerdem in der Hoehl’schen Buchhandlung in Bebra, bei Augenoptik Schneider in Bebra und Rotenburg, bei der Tourist Information in Rotenburg, bei der Fleischerei Schäfer und Motorrad Hofmann in Niederaula, bei Elektro Kurz und Krankengymnastik Breitbart in Kirchheim sowie in Hauneck in der Naturheilpraxis Schumer-David, in Marias kleinem Atelier sowie inder Gemeindeverwaltung. Von ihren Erlebnissen während der 55 000 Kilometer langen Tour kreuz und quer durch Südamerika berichten Joshua Steinberg und Joana Breitbart bei mehreren Vorträgen.

Die nächsten Termine sind: 

  • 24. Januar, 19 Uhr, Falkenheim Bad Hersfeld (hinter der Stiftsruine). 
  • 2. Februar, 19 Uhr, Mehrgenerationenhaus Haunetal im DGH Rhina.
  • 9. Februar, 19 Uhr, Kaffeerösterei Capulus, Dudenstraße 9 in Bad Hersfeld.
  • 22. März, 19 Uhr, Bürger für Niederaula im DGH Niederjossa.

Kommentare