Parlament stimmt für Erweiterung

Kita in Neukirchen soll an- und umgebaut werden

Jetzt wird es konkret: Die Haunetaler Kindertagesstätte soll erweitert werden, um den Bedarf für alle Altersgruppen besser abdecken zu können.

Einen entsprechenden Beschluss haben die Gemeindevertreter in ihrer Sitzung am Dienstagabend in Stärklos einstimmig gefasst. Der Gemeindevorstand erhält damit den Auftrag, das Bauantragsverfahren und das Antragsverfahren für die zu erwartenden Landeszuschüsse in die Wege zu leiten. Die Pläne für den An- und Umbau waren den ehrenamtlichen Kommunalpolitiker bereits in einer Informationsveranstaltung Anfang Juni vorgestellt worden. Dort vorgebrachte Änderungsvorschläge wurden laut Bürgermeister Gerd Lang geprüft, es bleibt aber bei der ursprünglich vorgesehenen Variante (ausführlicher Bericht folgt).

Die Erweiterung der Kita ist das größte Investitionsprojekt im Haunetaler Haushalt 2019. Allerdings ist eine 90-prozentige Förderung in Aussicht gestellt.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Hein-Peter Möller äußerte am Dienstagabend das ehrgeizige Ziel beziehungsweise den Wunsch, die neuen Räumlichkeiten schon im Spätherbst 2020 in Betrieb nehmen zu können. Er plädierte in diesem Sinne dafür, nun zügig den Bau- und den Förderantrag zu stellen, um so schnell wie möglich beginnen zu können.

Aktuell stehen in der gemeindlichen Einrichtung 24 Krippenplätze zur Verfügung, damit sei der Bedarf allerdings erst zu 52 Prozent gedeckt. Wesentlich höher ist die Bedarfsabdeckung im Ü3-Bereich, wo es 65 Plätze für 77 Kinder gibt. Trotzdem sei auch hier von weiterem Bedarf auszugehen.

Eine weitere Veränderung steht schon in Kürze bevor: Zum 1. August übernimmt Ute Nebe aus Odensachsen die Leitung. Gerlinde Schott geht nach rund 40 Jahren in den Ruhestand.

VON NADINE MAAZ

Rubriklistenbild: © Nadine Maaz

Kommentare