Probleme zügig gelöst

Großübung zum Gemeindefeuerwehrtag in Haunetal

Wasser marsch: Unter Anleitung erfahrener Feuerwehrleute durften auch die Nachwuchskräfte eine Schlauchleitung aufbauen und dann löschen. Fotos: Landsiedel

Stärklos. Punkt 18 Uhr löst Markus Rathke am Freitagabend den Alarm aus. Während der ohrenbetäubende Lärm der Sirene auf dem Dach des Stärkloser Dorfgemeinschaftshauses die Abendglocken übertönt und erste Schaulustige eintreffen, erklärt der stellvertretende Gemeindebrandinspektor kurz und knapp die Übungslage. 

Bei einem angenommenen Brand des Dorfgemeinschaftshauses werden mehrere Kinder im Untergeschoß des brennenden Gebäudes vermutet. Außerdem gilt es, eine verletzte Person aus einem nahegelegenen Bach zu bergen. Nach einigen Minuten ist bereits ein sich näherndes Martinshorn zu hören, kurz darauf trifft das erste Tragkraftspritzenfahrzeug ein.

Sofort beginnen die Feuerwehrleute mit der Einrichtung einer Löschwasserentnahme aus dem Teich neben dem Dorfgemeinschaftshaus. Während vier Mann die Tragkraftspritze aus dem Fahrzeug wuchten, zur Entnahmestelle bringen und den Zweitaktmotor, der die Pumpe antreibt, starten, setzen andere Kameraden bereits die Saugleitung zusammen und werfen die Schläuche aus. Kurz darauf heißt es „Wasser marsch!“ und die Löscharbeiten beginnen.

Inzwischen sind auch die Wehren aus den anderen Ortsteilen eingetroffen und die Atemschutzgeräteträger bereiten sich darauf vor, in das Gebäude einzudringen und die vermissten Kinder zu retten. Sobald der Trupp die Tür zum Untergeschoß öffnet, quillt beißender Rauch aus dem Gebäude.

Trotzdem gelingt es den Rettern, alle vier Kinder – dargestellt von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr – unverletzt herauszuholen.

Feuerwehr-Großraumübung in Stärklos: Die Feuerwehr Odensachsen rückt mit dem Traktor mit Löschanhänger an.

Anschließend wird das Gebäude mittels eines Überdruckentlüfters, im Prinzip nichts anderes als ein riesiger, von einem Zweitaktmotor angetriebener Ventilator, entraucht. Auch die Haunetaler Jugendfeuerwehr ist in die Übung mit eingebunden. Routiniert hat der Feuerwehrnachwuchs zwei Löschstrecken aufgebaut, an einen Überflurhydranten angeschlossen und einen Löschangriff auf ein benachbartes Gartengrundstück gestartet. Als schließlich auch die verletzte Person aus dem nahegelegenen Bach geborgen ist, ist die Übung beendet.

Markus Rathke zeigt sich bei der ersten Manöverkritik mit den gezeigten Leistungen der Einsatzkräfte zufrieden: „Nach der ersten Hektik haben sich die Abläufe gut eingespielt und die Lage wurde zügig abgearbeitet. Auch die Einbindung der Jugendfeuerwehr in die Übung ist erfreulich gut gelungen.“

Das eine oder andere Bier im Festzelt in Wetzlos, wo an diesem Wochenende der Gemeindefeuerwehrtag stattfindet, haben sich die Feuerwehrleute jedenfalls mehr als verdient. (tl) 

Jugendliche unterstützen Einsatzkräfte der Feuerwehren bei Großraumübung in Stärklos

Kommentare