Strecken, Schilder und Flyer vorgestellt

„Freizeit-Erlebnis Haunetal“ bietet fünf Wandertouren und eine E-Bike-Strecke 

Das Bild zeigt (vorn von rechts) Alois Wörndl, Jürgen Will und Michael Quanz vom federführenden Heimat- und Verkehrsverein Haunetal sowie (hinten von rechts) Bürgermeister Gerd Lang, Gestalter Christian Kunert und Bauhofleiter Jörg Schuhman in Neukirchen. Sie präsentieren die neuen Schilder und die Flyer.
+
Das Startsignal für fünf Wandertouren und eine E-Bike-Strecke gaben jetzt (vorn von rechts) Alois Wörndl, Jürgen Will und Michael Quanz vom federführenden Heimat- und Verkehrsverein Haunetal sowie (hinten von rechts) Bürgermeister Gerd Lang, Gestalter Christian Kunert und Bauhofleiter Jörg Schuhman in Neukirchen. Die Infotafeln und Flyer sollen die Orientierung auf der Strecke erleichtern.

Das mit vier Rundwanderkursen, einer Panoramatour und dem Haunehöhen-Radweg beworbene „Freizeit-Erlebnis Haunetal“ ist nun auch offiziell freigegeben worden.

Neukirchen - Bei dem Termin in Neukirchen erinnerte Bürgermeister Gerd Lang noch einmal an die Entwicklung seit dem Jahr 2016 unter Beteiligung der Kommune und erwähnte auch die arbeitstechnische Unterstützung durch den Gemeinde-Bauhof. Ergänzend dazu erklärte Alois Wörndl vom federführenden Heimat- und Verkehrsverein Haunetal, dass es schon hartnäckiger Verhandlungen während der Planungsphase bedurfte, um das Projekt auch finanziell abzusichern. Entstanden sind dieserart vier Rundwanderstrecken, die jeweils unter eigener Bezeichnung firmieren.

So zum Beispiel führt der „Kuppenpfad“ auf 21 Kilometern unter anderem auf die Mengshäuser Kuppe. Von da gewährt die Sicht vom Aussichtsturm einen freien Panoramablick über die ganze Umgebung. Weniger leistungsbewusste Wanderer gehen die kürzere Variante mit 14 Kilometern.

Auf dem 16 Kilometer langen „Kirchweg“ wird der Stoppelsberg umwandert, wobei das Gotteshaus in Neukirchen mit dem markanten Rundturm und dem gotischen Flügelaltar sowie die Dorfkirche in Oberstoppel als Namensgeber fungieren. Wer es eilig hat, wählt auch hier den kürzeren Weg mit acht Kilometern.

Den Stoppelsberg mit der Burgruine Hauneck erreicht man auf dem 13 Kilometer langen „Burgpfad“. Dort wird der zunächst steile Aufstieg mit Fernsichten bis in die Rhön belohnt. Unterhalb liegt außerdem das Naturdenkmal „Lange Steine“ mit den eindrucksvollen Sandsteinsäulen. Auch dazu wurde ein Kurztrip markiert.

Auf dem „Turmweg“ wird während 15 Kilometern der mittelalterliche Wehrturm in Holzheim erfasst, der sich allerdings nicht besteigen lässt. Darüber hinaus ist die Dorfkirche in Odensachsen mit der Innenbemalung im Bauernbarockstil eine interessante Sehenswürdigkeit.

Für einen ausgedehnten Wandertag wurde überdies der knapp 21 Kilometer lange Haune-Panoramaweg zwischen Neukirchen und Bad Hersfeld markiert. Die Tour führt auf halber Höhe an der Ostflanke des Haunetals entlang und eröffnet vielseitige Aussichten auf die Talauen sowie Hügellandschaften der Umgebung. Vorteil dieser Streckenführung ist die Erreichbarkeit von Start und Ziel mit der Bahn.

Darüber hinaus haben Alois Wörndl, Michael Quanz und Jürgen Will als Kernteam des Projektes den „Haunehöhen-Radweg“ angelegt. Der auf 53 Kilometern zwar eher durchschnittlich lange Rundkurs hat aber mit über 1000 Höhenmetern nahezu schon Voralpenniveau und wird deshalb als E-Bike-Strecke beworben. Dazu sollte vor Fahrtbeginn der Akku allerdings vollgeladen sein. Trotzdem wird das Mitführen des Ladegerätes empfohlen. Strom dafür lässt sich unterwegs in Gaststätten und anderen Verpflegungspunkten anzapfen.

Zu allen Touren wurden jeweils eigene Flyer und großformatige Infotafeln aufgelegt, die Christian Kunert von der Werbeagentur „ekwdesign“ aus Bad Hersfeld gestaltet hat. Ein Kartenbild mit Zeichenerklärung sowie die Beschreibung von Landschaft und Objekten erleichtern die Orientierung auf den Strecken, die alle durchgehend gekennzeichnet sind. Allerdings beklagt Jürgen Will, dass bereits einige Schilder offenbar mutwillig beschädigt wurden.

Die Flyer sollen nun an die Gemeindeverwaltungen der umliegenden Kommunen verteilt werden. Zusätzlich soll in Kürze eine Internetseite mit allen wichtigen Informationen ins Netz gestellt werden.

Einen Streckenauswahltest mit positiver Rückmeldung absolvierten derweil schon mal drei Familien aus Erfurt, die sich zufällig während eines Wanderwochenendes im Neukirchener Haunehof einquartiert hatten. (roda)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare