Verlegung seit Jahren geplant

Arbeiten im Zeitplan: Rewe-Neubau in Unterhaun schreitet voran

+
Sichtbarer Fortschritt: Auf der Baustelle des Rewe-Neubaus in Unterhaun hat sich seit dem Beginn der Arbeiten im Herbst 2019 einiges getan. Man liege im Zeitplan, heißt es bei Rewe.

Von der Straße aus ist die Baustelle für den Rewe-Neubau in Unterhaun kaum zu sehen, dabei hat sich schon einiges getan. Die Arbeiten liegen laut der Pressestelle im Zeitplan.

„Die Erdarbeiten sind abgeschlossen und die Bodenplatte ist fertig. Nun beginnen die Rohbauarbeiten“, so Anja Krauskopf von der Rewe-Group-Unternehmenskommunikation als Pressesprecherin für die Region Mitte. „Die Übergabe ist nach wie vor für Herbst 2020, voraussichtlich November, geplant.“ Auch der Kanal- und Wasserleitungsbau ist bereits in vollem Gange.

Dass mit der Verlegung der Ortsumgehung in Hauneck auch der Supermarkt verlegt werden soll, war schon 2010, – ein Jahr nach dem Spatenstich für die neue B 27 – klar, allerdings gestaltete sich die Standortsuche nicht ganz einfach. Seit Herbst 2019 wird nun am Rotenseer Weg an der Auf- und Abfahrt nach Unterhaun und Rotensee gebaut. Daneben befindet sich der Friedhof, gegenüber liegen die Grundschule, die Kindertagesstätte und das Bürgerhaus(wir berichteten bereits mehrfach).

Auch der Leitungsbau ist in vollem Gange.

Bauherr ist die Trio Bau Vermittlungsgesellschaft mbH aus Dortmund, Rewe wird auch im neuen Gebäude lediglich Mieter sein. Betreiben wird den neuen Markt Kaufmann Benjamin Albert, der seit 2017 auch den jetzigen Markt an der Straße Döllwiesen betreibt. Der Kundenrückgang sei seit der Verlegung der Bundesstraße 27 deutlich spürbar, hatte Albert beim Spatenstich am neuen Standort berichtet, zumindest was die „durchfahrende Kundschaft“ betreffe.

Der Neubau mit einer Verkaufsfläche von 1800 Quadratmetern wird ein Pultdach haben, großzügig verglast sein und eine Verkleidung in Holzoptik bekommen. Die Baukosten liegen bei rund 4,5 Millionen Euro. 100 Parkplätze sind vor dem Markt geplant, 35 auf der Zuwegung, die ebenfalls neu gestaltet werden muss und sich auch im Bereich des Kreisels vor Schule, Kita und Bürgerhaus verändern wird. Von den zusätzlichen Parkplätzen sollen auch die Besucher beziehungsweise Nutzer dieser Einrichtungen profitieren.

Mit dem Rewe-Markt umziehen werden dann auch die Metzgerei Walter Schott mit ihrem SB- und Bedienbereich sowie die Filiale der Bäckerei Guter Gerlach. (nm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare