Sieben Chöre zeigten ihr Können

Musikalisches Gipfeltreffen beim Chor-Konzert in Sieglos

+
Musikalisches Gipfeltreffen in Sieglos: Sieben Chöre aus der Großgemeinde Hauneck gaben sich ein Stelldichein. Das komplette Bild sehen Sie, wenn Sie auf das Kreuzchen oben rechts klicken.

Sieglos. Sieben Dörfer hat die Gemeinde Hauneck und sieben Chöre zeigten ihr Können auf dem Sonntagnachmittagskonzert auf dem Sängerfestplatz in Sieglos.

Unter dem Motto „Hauneck singt!“ wurde ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm geboten, in dem von Pop über geistliche Lieder, Folk und Volkslieder bis hin zu Seemannsliedern eine große Vielfalt an Chormusik geboten wurde.

Singen schafft Gemeinschaft - das wurde nicht nur am großen Publikumsinteresse deutlich, sondern auch daran, dass sich rund 100 Sängerinnen und Sänger, von denen manche gleich in mehreren Chören aktiv sind, gerne auf den Weg nach Sieglos gemacht hatten. Heinrich Schmitt aus Eitra, der Initiator des Treffens, hatte offensichtlich einen Nerv getroffen. Schon während der Veranstaltung wurde vielfach der Wunsch geäußert, dass ein solches Sängertreffen keine einmalige Angelegenheit bleiben solle.

Die entscheidende Frage stellte und beantwortete der Kirchenchor Hauneck unter Leitung von Tina Schulze gleich zu Beginn: „Warum sing ich eigentlich im Chor?“ Ganz klar, dass der Hauptbeweggrund die Freude am gemeinsamen Singen ist. Der gemischte Chor Oberhaun-Sieglos mit seiner Leiterin Rita Mann entführte die Zuhörenden in die Welt der Liebe und der blühenden Linden. Sonne in die Herzen brachte der gemischte Chor Unterhaun, geleitet von Irina Winter, der sich am Schluss seiner Darbietung mit einer deutschen Fassung des Ragtime-Klassikers „The Entertainer“ verabschiedete. Der Frauenchor aus Rotensee (Leitung Helmut Eidam) forderte das Publikum dazu auf, das Leben zu genießen, und brachte anschließend die Herzen zum Klopfen, bevor dann die Männerchöre aus Rotensee und Wippershain (ebenfalls geleitet von Helmut Eidam) ihren Auftritt hatten. 

Die Herren der Schöpfung erwiesen sich als trinkfeste Weintrinker und zeigten mit „Liebe ist“ (einer deutschen Fassung des Songs „The Rose“) auch ihre romantische Ader. Maritimes Flair brachte der von Irina Winter geleitete Shantychor Unterhaun auf die Sängerwiese, der Sehnsucht auf Meer weckte. Leonard Cohen, die Puhdys und den Irish-Folk-Klassiker „Danny Boy“ hatten die Bodeser Dorfsänger mit nach Sieglos gebracht, die mit ihrem Leiter Stefan Ragotzky den Abschluss der Einzelchordarbietungen markierten. Den Höhepunkt des gemeinsamen Nachmittags bildete der von allen Sängerinnen und Sängern gemeinsam vorgetragene „Irische Segenswunsch“.

Es war beeindruckend zu sehen, wie viel sängerisches Potenzial eine vergleichsweise kleine Gemeinde wie Hauneck auf die Bühne bringen kann. In dieser Konstellation war dies eine echte Premiere und eine ausgezeichnete Werbung für den Chorgesang. Auch viele Aktive zeigten sich überrascht von der Vielfalt und der Qualität des Gebotenen. (uj)

Kommentare