Nicolai hat einen Spender gefunden – Rebecca erhielt bereits Transplantation

Erster Schritt auf langem Weg

Zwei Gesichter, ein Schicksal: Für den an Leukämie erkrankten Nicolai aus Großentaft wurde ein Spender gefunden, Rebecca aus Buttlar hat bereits eine Stammzellspende erhalten. Fotos: privat/Katharina Eckhardt

Grossentaft. Die Nachricht ist großartig: Für den leukämiekranken Nicolai aus Großentaft ist ein Spender gefunden worden. Seit gestern wird der 32-Jährige in der Uniklinik in Marburg auf die Stammzelltransplantation vorbereitet. Jetzt heißt es: Daumen drücken. Mut machen kann ihm Rebecca (29) aus Buttlar. Sie teilt das gleiche Schicksal. Im vergangenen April erhielt sie eine Stammzellspende – heute geht es ihr gut.

Die Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer: Ein Spender wurde für Nicolai gefunden. Die Erleichterung und Freude sind bei ihm, seiner Familie und Freunden groß. „Aber es ist auch der erste Schritt auf einem langen Weg, der sicher kein Zuckerschlecken wird“, erklärt Lisa (26), Nicolais Schwester. Am Donnerstag erhielt der 32-Jährige in Marburg die Nachricht, seit gestern laufen Untersuchungen. „Wir nehmen an, dass die Transplantation Ende dieser Woche stattfindet“, sagt die Hünfelderin.

Ob der Spender bei der Aktion in Großentaft Anfang Januar gefunden wurde, ist nicht bekannt, erklärt Katrin Dördelmann von der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS): „Das erfahren wir aus Datenschutzgründen nicht.“ Nach einer Transplantation könne der Patient anonym zum Spender Kontakt aufnehmen, nach zwei Jahren ihn kennenlernen.

Derzeit werde Nicolai chemotherapeutisch vorbereitet, „so dass alle aktiven Leukämiezellen aus seinem Körper raus sind“. Wie die Heilungschancen bei einer Stammzellspende stehen, sei von vielen Faktoren abhängig. „Ich kann keine Quote nennen, aber jetzt hat er eine Chance.“

Von Victoria Bott und Stefan Sachs

Kommentare