Schonfrist vorbei

Netflix entscheidet sich zu unliebsamer Maßnahme – Kunden beschweren sich: „Ziemlich dreist“

In Deutschland hat Netflix eine unpopuläre Maßnahme beschlossen. Jetzt wenden sich wütende Abonnenten auf Twitter an den Streamingdienst.

Netflix erhöht Preise in Deutschland – So reagieren die Kunden

Update vom 15. Januar 2021: Bislang scheint ein größerer Shitstorm aufgrund der Netflix-Preiserhöhung weitestgehend auszubleiben (genauere Details, siehe unten). Trotzdem kontaktierten einige Kunden den Streamingdienst auf Twitter, um ihrer Wut Luft zu machen. In Kritik steht nicht nur die Erhöhung selbst, sondern auch der gewählte Zeitpunkt. Ein Nutzer weist beispielsweise darauf hin, dass Netflix* die Corona-Situation schamlos ausnutze. Tenor einiger Beschwerden: Im Lockdown würden mehr zahlende Kunden auf die Plattform zurückgreifen, weil man nicht viele Möglichkeiten habe, sich anderweitig zu unterhalten.

Weitere Nutzer erklären, dass sie nun fest entschlossen sind, ihr Abo zu kündigen: „Dieses Mal bin ich wirklich raus. Wollte schon bei der letzten Preiserhöhung kündigen hab‘s aber gelassen“, schreibt ein weiterer Kunde. Andere äußern ihre Enttäuschung in Bezug auf die Eigenproduktionen von Netflix. Diese seien in den letzten Jahren weniger qualitativ gewesen, da sich der Streamingdienst eher auf Quantität konzentriere. Einigen Kunden widerstrebt es deshalb, Geld für weniger qualitative Originals auszugeben.

Wer mit der Preiserhöhung unzufrieden ist, findet auf Twitter aber auch einen guten Tipp: Ein User weist darauf hin, dass der Streamingdienst die Erhöhung womöglich nicht an Sky-Kunden weitergeben kann. Diese haben die Möglichkeit, auf ein mit Sky gekoppeltes Netflix zuzugreifen.

Netflix trifft unliebsame Entscheidung, die deutsche Kunden betrifft

Nachricht vom 15. Januar 2021: Es sind keine angenehmen Neuigkeiten für Netflix-Nutzer, allerdings sind sie auch nicht sonderlich überraschend. In manchen Ländern, wie etwa den USA oder Österreich, hat Netflix in den vergangenen Wochen bereits die Preise erhöht. Zudem prophezeite ein US-Analyst schon vor Monaten eine Anhebung der Tarife, die in mehreren Ländern zur Realität werden sollten. Wer diese Entwicklungen verfolgte, den dürfte es nicht wundern, dass jetzt Deutschland betroffen ist.

Die positive Seite der Geschichte: Die Erhöhung gilt nur für zwei von drei Abo-Modellen. Sie sollen zukünftig ein bis zwei Euro mehr kosten.

Netflix erhöht die Preise – So viel kosten die monatlichen Abos jetzt

Der Deutschen Presse-Agentur teilte Netflix mit, dass ab Donnerstag, dem 14. Januar 2021, die erhöhten Tarife für Neukunden gelten. Wer sich erst jetzt einen Netflix-Account zulegt, muss also bereits mehr bezahlen. Für Bestandskunden hingegen gibt es noch eine Schonfrist. Sobald ihnen in der nächsten Zeit mehr Geld abgebucht wird, informiert Netflix sie mindestens 30 Tage vor der Neuerung.

Was ändert sich nun konkret? Genauso wie in den USA, Österreich und Großbritannien sind nur der Standard- und der Premium-Tarif betroffen. Ersterer wird von 11,99 Euro auf 12,99 Euro erhöht. Die teuerste Abo-Version kostet künftig 17,99 Euro pro Monat, anstatt 15,99 Euro. Der Basis-Tarif bleibt bei den regulären 7,99 Euro pro Monat.

Die neuen Preise und Vorteile der einzelnen Tarife im Überblick:

TarifPreis pro MonatVorteile
Basis-Tarif7,99 Euronur SD-Qualität, paralleles Streaming auf mehreren Geräten nicht möglich
Standard-Tarif12,99 Euro (vorher 11,99 Euro)HD-Qualität, Streaming auf zwei Geräten gleichzeitig möglich
Premium-Tarif17,99 Euro (vorher 15,99 Euro)Ultra HD, HDR, Dolby-Atmos-Qualität, Streaming auf vier Geräten gleichzeitig möglich

Lesen Sie auch: Beeilung ist angesagt: Netflix wirft über 40 Inhalte im Januar 2021 aus dem Angebot.

Warum erhöht Netflix die Preise in Deutschland?

Als Netflix die Preisanhebung in Großbritannien bekannt gab, nannte der Streamingdienst unter anderem die Kosten für neue britische Produktionen als Grund für die Änderung. Das gleiche Argument gelte auch hierzulande: „Wir ändern die Preise von Zeit zu Zeit, um weiterhin in großartige Unterhaltung zu investieren und stetig das Portfolio an Filmen und Serien zu vergrößern. In den letzten zwei Jahren haben wir neben den internationalen Produktionen auch massiv unsere Investitionen im deutschsprachigen Raum erhöht und mehr deutsche Inhalte auf den Bildschirm gebracht – diese werden wir in 2021 weiter ausbauen“, erklärt ein Netflix-Sprecher gegenüber der dpa.

Tatsächlich hat der Streamingdienst bereits viele neue Originals für das Jahr 2021 angekündigt. Netflix gab in einem YouTube-Video sogar das gewagte Versprechen, wöchentlich einen brandneuen Film mit wahren Hollywood-Größen wie Ryan Reynolds, Leonardo DiCaprio, Dwayne Johnson und Jennifer Lawrence veröffentlichen zu wollen.

Auch interessant: „Herr der Ringe“-Serie von Amazon: Handlung geleakt – Bösewicht aus den Filmen soll auftauchen.

(soa) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Netflix hat das größte Geheimnis zu "Stranger Things" gelüftet.
Henry Cavill in der Netflix-Serie „The Witcher“.
Eine Szene der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“.
Netflix startet mit "Locke & Key" im Februar eine neue Mystery-Serie.
Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Rubriklistenbild: © imago images / MiS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare