1. Hersfelder Zeitung
  2. Film, TV & Serien

„Sehr lange keine Folge ‚Wer wird Millionär‘ gesehen“: Kandidat tritt nur an, weil ihn seine Schwiegermutter nervt

Erstellt:

Von: Stella Rüggeberg

Kommentare

Wenn man sich bei „Wer wird Millionär“ anmeldet, sollte man im besten Fall schon die ein oder andere Folge gesehen haben. Doch am 28. März überrascht ein Kandidat Günther Jauch mit einem großen Geständnis. Er hat schon seit längerer Zeit keine Folge der RTL-Quizshow gesehen.

Köln - Am 28. März stellt Kandidat Winfried Strehle bei „Wer wird Millionär“ (hier alle News auf der Themenseite) sein Wissen auf die Probe und möchte bei Günther Jauch (65) möglichst viel Geld erspielen. Als er dann bei der 16.000-Euro-Frage ins Stocken kommt, überrascht er den Quizmaster mit einem großen Geständnis. Winfried hat schon lange keine Folge der Quizshow gesehen und bewarb sich nur, weil seine Schwiegermutter ihn dazu drängte.

Wer wird Millionär?Quizshow
ModeratorGünther Jauch
Erstausstrahlung3. September 1999
TV-SenderRTL

„Wer wird Millionär“-Kandidat kommt schon am Anfang ins Schwitzen

Viele Kandidaten bereiten sich auf ihre Teilnahme bei „Wer wird Millionär“ vor, indem sie sich die Wiederholung vergangener Folgen schauen oder täglich ihr Allgemeinwissen testen. Regelmäßige Zuschauer der RTL-Quizshow haben daher einen großen Vorteil anderen gegenüber, da sie sich durch die Show ein großes Allgemeinwissen angeschafft haben.

Doch am 28. März tut sich ein Kandidat besonders schwer. Kundendienstmitarbeiter Winfried Strehle nimmt am Montagabend auf dem heißen Stuhl Platz und möchte Günther Jauch mit seinem Wissen von Hocker hauen. Das tut er auch, allerdings nicht mit seiner überragenden Intelligenz, sondern mit einem dicken Geständnis.

Winfried bei „Wer wird Millionär?“
Winfried kommt bei 16.000-Euro-Frage ins Schwitzen © RTL Screenshot

„Wer wird Millionär“-Kandidat hat bei 8.000-Euro-Frage alle Joker aufgebraucht

Anfangs sieht es nicht besonders gut aus für den Kundendienstmitarbeiter. Schon bei der 500-Euro-Frage kommt Winfried ins Schwitzen. Das Thema „Fußball“ liegt ihm nicht besonders gut, weshalb er dort schon direkt den Telefonjoker zücken muss. Bei 8.000 Euro hat der Kandidat dann schon all seine Joker verzockt.

Dennoch scheint das Glück auf seiner Seite zu sein. Bei der 16.000-Euro-Frage will Günther Jauch wissen: „In welchem Zusammenhang fiel am 13. Februar aus aktuellem Anlass häufig der Name Paul Löbe?“. Doch bei seiner Antwort legt Winfried eine große Beichte ab, welches den Quizmaster sichtlich aus der Fassung bringt.

„Sehr lange keine Folge ‚Wer wird Millionär‘ gesehen“: Kandidat tritt nur an, weil ihn seine Schwiegermutter nervt

Eine Antwortmöglichkeit zur gestellten Frage ist „Millionengewinn bei WWM“. Zwar könnte man dies als regelmäßiger Zuschauer relativ zügig ausschließen, doch Winfried scheint sich nicht sicher zu sein: „Da muss ich gestehen, ich hab tatsächlich schon sehr lange keine Folge ‚Wer wird Millionär‘ mehr gesehen“, beichtet er dem Moderator. Im Publikum ertönt ein lautes Gelächter, doch Günther Jauch ist alles andere als amüsiert.

Doch warum bewirbt sich Winfried dann bei der RTL-Quizshow? Seine Schwiegermutter habe ihn dazu gedrängt, an der Show teilzunehmen: „Ich meld dich mal bei ‚Wer wird Millionär‘ an, du bist so ein Klugscheißer“, soll sie zu Winfried gesagt haben. Um seine Schwiegermutter nicht zu enttäuschen, entschließt sich Winfried ohne Joker weiterzuzocken und geht trotz anfänglicher Schwierigkeiten mit ganzen 16.000 Euro nach Hause.

WWM-Kandidatin kommt bei Fußballfrage ins Schwitzen

Eine weitere Kandidatin hatte am 28. März bei „Wer wird Millionär“ ebenfalls große Probleme bei einer Fußballfrage. Dabei arbeitet sie für den FC Bayern, an der Seite von Fußballstars wie Oliver Kahn. Verwendete Quellen: „Wer wird Millionär“ Folge 193, rtl.de

Auch interessant

Kommentare