1. Hersfelder Zeitung
  2. Film, TV & Serien

„Hartz und herzlich“-Paar plant Hochzeit mit Chauffeur – trotz Hartz IV

Erstellt:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“ - Petra und Sascha sind ein Traumpaar der Benz Baracken. Auch wenn ab und zu die Fetzen fliegen, halten sie immer zusammen. Das Paar hat einen Hochzeitswunsch:

Die TV-Sendung „Hartz und herzlich“ begleitet die alltäglichen Probleme, Sorgen und Ängste der Teilnehmer in den Benz Baracken. Viele Barackler kämpfen mit finanziellen Sorgen und leben von Hartz IV – was einige Vorurteile mit sich bringt. Dabei würden die meisten Bewohner im Viertel die Hartz IV-Mühle gerne umgehend verlassen. Darüber berichtet MANNHEIM24.

„Hartz und herzlich“: Sascha und Petra sparen Geld für Hochzeit – doch Sascha verliert seinen Job

Neben Elvis und Katrin gehören auch Petra und Sascha zu den Kult-Paaren in den Mannheimer der Benz Baracken. Die RTLZWEI-Zuschauer fiebern mit, als Petra versucht, ihre Gefängnisstrafe abzuwenden. Ihr Verlobter Sascha bleibt dabei immer an ihrer Seite, obwohl auch er bereits eine Anzeige kassiert hat, zudem hat der „Hartz und herzlich“-Protagonist gerade erst seinen Job verloren.

Arbeit ist aktuell DAS Thema bei Petra und Sascha. Das „Hartz und herzlich“-Traumpaar will schon bald heiraten und eine Hochzeit kostet Geld. Und wie kommt man an Geld? Da gibt es nur eins: „arbeiten, arbeiten, arbeiten“, sagt Sascha in der neuen Folge „Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken“.

„Hartz und herzlich“ in Mannheim: Petra und Sascha wünschen sich Limousine für ihre Hochzeit

Eigentlich hat Sascha geplant, seine Stunden aufzustocken, um noch etwas Geld in die Familienkasse beizusteuern. Um sich trauen zu lassen, benötigten sie „erstmal das nötige Kleingeld“, so Sascha weiter. Das Paar hat nämlich schon klare Vorstellungen, wie Petras Kleid und die Eheringe aussehen sollen. Der 42-Jährige habe seinen Anzug schon längst im Schrank hängen.

An der Hochzeit soll nicht gespart werden: „Beim Friseur kostet die Brautfrisur nur 130 Euro“, verrät Petra in der TV-Sendung. Für den Weg zur Trauung haben sie einen besonderen Wunsch. Petra und Sascha hätten gerne einen Chauffeur. Bei der Wahl der Limousine sind sie jedoch nicht einer Meinung: „Ich hätte halt gerne eine schwarze Hummer-Limousine, aber die Petra will eher so eine weiße Strech-Limo“, gibt Sascha in der neuen Folge „Hartz und herzlich“ preis.

„Hartz und herzlich“: Spenden von Fans? Sascha möchte einen Facebook-Aufruf starten

Um sich ihren Traum zu finanzieren, denken sie darüber nach, auf die Fans zurückzugreifen: „Machen wir einen Aufruf bei Dingsda, wie heißt es, social Dingsda network, Facebook“, so Sascha in der 64. Episode. Einen Spendenaufruf will das Paar zunächst nicht in Betracht ziehen. 

Nachdem sich Sascha die Hochzeitsplanung noch einmal durch den Kopf gehen lässt, kommt er zu dem Entschluss: „Ich mache das selber. Wir brauchen keine Spende oder sonst etwas!“ Die Freude über die Hochzeit könnte jedoch von einem Todesfall bei „Hartz und herzlich“ überschattet werden. „Hartz und herzlich“-Darstellerin Gudrun ist tot –zu ihr pflegte Petra ein besonderes Verhältnis. (sik)

Auch interessant

Kommentare