Quoten-Crash

DSDS: RTL-Show kommt nicht mehr an Quoten sinken in Rekordtiefe

Die DSDS-Jury Mike Singer, Maite Kelly, Dieter Bohlen
+
Die DSDS-Jury muss dieses Jahr einiges ertragen.

Deutschland sucht den Superstar hat in diesem Jahr einfach kein Glück. Nach etlichen Problemen hat das Publikum die Nase voll – schlechte Quoten sind die Antwort.

Köln – „Deutschland sucht den Superstar“ ist eines der beliebtesten Formate bei RTL, doch in diesem Jahr ist schlicht und ergreifend der Wurm drin. Die 18. Staffel, die am 5. Januar mit den Castings begann, kann zwar mit ein paar talentierten Kandidaten aufweisen, doch der Rest der Teilnehmer liefert entweder völlig skurrile Vorstellungen ab oder trifft keinen einzigen Ton, wie nordbuzz.de berichtet. Die Zuschauer lieben normalerweise auch diese Knaller-Kandidaten, doch in diesem Jahr sind es wohl einfach zu viele – die Fans im Netz sind genervt. Hinzu kommt, dass RTL auch noch zwei der bisher vier Live-Shows gestrichen hat und diese darüber hinaus von den MMC-Studios in Köln in die kleinere Gebläsehalle in Duisburg verlegt hat. Der Grund sind geringere Kosten und das durch Corona ohnehin nicht vorhandene Publikum vor Ort. Die Fernsehzuschauer bekommen das alles mit und sind nicht begeistert. Die Folge: radikaler Quotenabsturz. Am Dienstag, den 19. Januar, sahen schon nur noch 1,13 Millionen Menschen zwischen 14 und 49 Jahren zu, mehr schalteten sogar bei Joko Winterscheidts ProSieben-Sendung „Wer stiehlt mir die Show“ ein. // * nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare