Streaming-Dienst

Simpsons-Fans sind entsetzt: Disney+ ruiniert die Kult-Serie

+
Diese Szene aus "Die Simpsons - der Film" ist in Breitbildformat produziert worden. Doch die Staffeln 1 bis 19 haben das Format 4:3.

Obwohl der Streaming-Dienst Disney+ in den USA einen hammermäßigen Start hatte, sind die Fans von der Präsentation der Serie "Die Simpsons" schwer enttäuscht.

Am 12. November startete Disney+ in den USA. Innerhalb von 24 Stunden hatten zehn Millionen Nutzer den Streaming-Dienst abonniert. Damit wurden Disneys Erwartungen bei Weitem übertroffen. Unter anderem haben es die Nutzer auf die Kult-Serie "Die Simpsons" abgesehen, die seit der Übernahme des Filmstudios 20th Century Fox zum Mäuse-Konzern gehört. Doch schon nach kurzer Zeit machten die Fans eine schreckliche Entdeckung.

Manche Witze auf Disney+ nicht erkennbar

Vor einiger Zeit ließen die Simpsons-Macher ihre gelben Figuren noch Witze darüber reißen, dass sie irgendwann bei Disney zu finden seien - nun ist es Realität geworden. Doch es gibt ein Problem, mit dem zuvor offenbar niemand gerechnet hatte, und das ganze Gags einfach ausradiert: das Bildformat.

Lesen Sie auch: Kostspielige Marvel-Produktion: Neue Serie von Disney+ soll mehr als "Game of Thrones" kosten.

Breitbildformat beschneidet Simpsons-Episoden

Die früheren TV-Produktionen wurden im Format 4:3 erschaffen, sodass sie einen Fernsehbildschirm komplett ausfüllten. Deshalb wurden Kinofilme, die für die breitere Leinwand produziert wurden, mit schwarzen Balken am oberen und unteren Bildrand ausgestrahlt. Manchmal wurde das Bild auch einfach bearbeitet und an den Rändern abgeschnitten, um den TV-Bildschirm zu füllen.

Inzwischen hat sich das Problem genau umgedreht: Der Streaming-Dienst Disney+ zeigt die alten Simpsons-Folgen im Breitbildformat, wodurch das Bild am oberen und unteren Rand zugeschnitten wird. Ach, das bisschen stört doch niemanden, denken Sie? Doch! Das führt dazu, dass sogar manche Gags nicht mehr funktionieren, wie diese Tweets zeigen:

In dieser Szene wird genau der Bildteil weggeschnitten, der zeigt, dass alle drei Duff-Biersorten eigentlich aus ein und demselben Rohr stammen.

Erst die neueren Simpsons-Episoden ab der 20. Staffel, also seit Februar 2009, wurden im Breitbildformatproduziert.

Ebenfalls interessant: Netflix-Hammer: Gibt es wegen Disney+ bald kein Binge-Watching mehr?

Beliebte Simpsons-Episode mit Michael Jackson nicht auf Disney+

Und die Fans regen sich noch über einen anderen Fail auf: Disney+ hat eine bei Fans sehr beliebte Simpsons-Folge aus der dritten Staffel nicht auf die Plattform gestellt. Bei den Simpsons haben viele Prominente Gastauftritte. Unter anderem auch der "King of Pop" Michael Jackson, zum Beispiel in der Eröffnungsfolge der dritten Staffel, "Die Geburtstagsüberraschung" (im Original "Stark Raving Dad"). In diesem Fall kann Disney+ aber anscheinend nichts dafür, da die Entscheidung von den Simpsons-Machern selbst getroffen wurde. Trotz ihrer Beliebtheit wurde die Episode nach der Skandal-Doku "Leaving Neverland" über Michael Jackson überall herausgenommen: aus den DVD-Releases, den TV-Ausstrahlungen und den VoD-Plattformen - und auch auf Disney+ ist sie nicht zu finden.

Dabei tritt Michael Jackson als Figur gar nicht auf. In der Folge singt der geistig verwirrte Leon Kompowsky, der sich für Michael Jackson hält, ein Geburtstagsständchen für Lisa - mit Jacksons Stimme. ProSieben strahlt "Die Geburtstagsüberraschung" in Deutschland jedoch nach wie vor aus, schreibt die Online-Plattform Filmstarts.de. Denn hier ist nicht Jacksons Stimme zu hören, sondern die von Synchronsprecher Florian Halm.

Ihre Meinung ist gefragt:

Lesen Sie auch: Startdatum von Disney+ bekannt - Interessenten müssen sich noch einige Zeit gedulden.

vro

Das sind die Serien-Favoriten der Stars

Kommentare