Sie soll in Begleitung zweier Männer gewesen sein 

„Aktenzeichen XY“ sucht nach vermisster Alexandra: Ermittler äußert furchtbaren Verdacht 

+
Alexandra May gilt seit Juli 2018 als vermisst. 

In der aktuellen Ausgabe der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ erhoffen sich Ermittler unter anderem neue Spuren im Fall der vermissten Alexandra May aus Eutin in Schleswig-Holstein. 

  • Seit Juli 2018 fehlt von Alexandra May aus Eutin jede Spur. 
  • Die 47-Jährige verschwand auf dem Weg zu ihren Eltern. 
  • Nun sucht die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ bereits zum zweiten Mal nach ihr.  

Update vom 15. Januar 2020, 20.35 Uhr: In einem kurzen Filmbeitrag wird zunächst der Tag des Verschwindens von Alexandra May gezeigt. Dabei wird dem TV-Zuschauer erklärt, dass die 47-Jährige, von Familie und Freunden liebevoll „Sandra“ genannt, unter einer leichten geistigen Behinderung leidet. 

In dem Beitrag wird auch gezeigt, dass die 47-Jährige sehr aufgebracht war, nachdem sie aus dem Bus aussteigen musste. Laut schreiend habe die 47-Jährige am Busbahnhof auf sich aufmerksam gemacht. Doch obwohl ihre Eltern ihre „Sandra“ zeitgleich als vermisst melden, finden Ermittler keine Spur der der 47-Jährigen. 

Ermittler Bernd Leppin von der Kripo Eutin glaubt, dass Alexandra May in dieser Situation in Kontakt mit einer falschen Person kam. Die 47-Jährige sei möglicherweise in ein Auto eingestiegen. Ein Sturz in den nahegelegenen Fluss schließen Ermittler aus. Eine Privatperson hat eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgesetzt, befristet bis zum 31. Mai 2020. 

Update vom 14. Januar 2020: Einen Tag bevor der Vermisstenfall Alexandra May erneut in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ ausgestrahlt wird, veröffentlichen Ermittler bereits jetzt einen weiteren Gegenstand, der zu der vermissten 47-Jährigen führen könnte. Demnach trage die Vermisste am Hals eine Kette mit einem kleinen Anhänger in Form eines Harlekins. Das Foto des Schmuckstücks soll dann auch in der Live-Sendung am Mittwoch erneut gezeigt werden. 

Wer hat diese Kette gesehen? 

Sie soll in Begleitung zweier Männer gewesen sein: „Aktenzeichen XY“ sucht nach vermisster Alexandra

Ursprungsmeldung vom 13. Januar 2020: Ismaning - Wo ist Alexandra May aus Eutin? Diese Frage stellt sich die Polizei Lübeck bereits seit Sommer 2018. Am Freitag, 27. Juli 2018, verliert sich die Spur der 47-Jährigen. Nachdem bereits im August 2018 mithilfe der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ nach der Vermissten gesucht wurde, fehlt auch knapp eineinhalb Jahre später noch jede Spur von Alexandra May. 

Aktenzeichen XY: Alexandra May vermisst - ZDF-Sendung sucht erneut nach ihr 

Wie die Polizei Lübeck erklärt, lebte die 47-Jährige bereits seit 13 Jahren in einer Betreuungseinrichtung in Eutin. Alle zwei Wochen fährt Alexandra May zu ihren Eltern nach Grömitz, so auch am Morgen ihres Verschwindens. Eigentlich plante die 47-Jährige, für ihren Weg den Bus zu nutzen.

Doch in Neustadt/Holstein musste Alexandra May in einen anderen Bus umsteigen. Da sie jedoch nicht genügend Bargeld mit sich führte und die 47-Jährige auch ihr Handy vergessen hatte, wurde die Mitnahme der nun als vermisst geltenden Frau abgelehnt. 

Auch ihren Schwerbehindertenausweis führte Alexandra May an diesem Tag nicht mit sich. Dieser hätte die 47-Jährige zu einer kostenlosen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel berechtigt. Seit diesem Zeitpunkt fehlt jede Spur von der Vermissten, am ZOB in Neustadt wird Alexandra May zum letzten Mal gesehen. Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen konnte die Vermisste noch immer nicht gefunden werden. Auch ein erster Aufruf in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ erbrachte nicht den erhofften Hinweis

Aktenzeichen XY: Hinweise nach erster Ausstrahlung in ZDF-Sendung eingegangen 

Wie Tag24 jedoch berichtet, seien bereits kurz nach dem Verschwinden der Frau Hinweise auf den kurzfristigen Verbleib der Vermissten eingegangen. So habe ein Fährtenhund kurz nach dem Verschwinden der 47-Jährigen ergeben, dass sich die Vermisste in Neustadt aufgehalten haben muss. Außerdem sei Alexandra May in Begleitung zweier Männer im Bereich der Bundesstraße 501 gesehen worden. Demnach werden die beiden ebenfalls Gesuchten als jung von schlanker Statur, mit schwarzen Haaren beschrieben. 

Zusätzlich zu einem veröffentlichten Bild wird Alexandra May als etwa 171 cm groß und mit kurzen grau-blonden Haaren beschrieben. Am Tag ihres Verschwindens trug die 47-Jährige ein schwarzes Shirt und Shorts, eventuell trug Alexandra May auch einen Strohhut. Außerdem führte die Vermisste eine gelb-weiß gestreifte Handtasche der Marke „Sansibar“ und eine blau-weiß gestreifte Tragetasche mit dem Aufdruck „sun ozon“ bei sich. 

Hinweise zu der vermissten Person werden von der Kriminalpolizei in Eutin (04521 - 8010) oder von jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen. 10.000 Euro Belohnung wurde von privater Seite ausgelobt. 

Ausstrahlung bei Aktenzeichen XY: Diese Personen werden ebenfalls vermisst 

Rund 24 Jahre nach dem Mord an zwei Frauen ist der Kriminalfall noch immer nicht geklärt. Durch „Aktenzeichen XY“ erhofften sich Ermittler durch die Veröffentlichung zweier Fotos neue Hinweise. 

Ein junger Mann wird in Hamburg seit Monaten vermisst. Jetzt sucht das Landeskriminalamt per Öffentlichkeitsfahndung.

Wo ist Yolanda Klug? Seit September ist die 23-jährige Studentin aus Leipzig vermisst. Die Polizei hat offenbar eine neue Spur und hat einen erschreckenden Zufall entdeckt.

Von Anna S. aus Gelsenkirchen fehlt seit dem 23. Juni jede Spur. Die Polizei hat nun einen 46-Jährigen aus Krefeld verhaftet. Ist er der Schuldige?

Um die Identität eines toten Mannes klären zu können, wollte die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ eigentlich das Bild einer Leiche zeigen. Nun wurde die Ausstrahlung vermutlich verschoben.

Kommentare