Blitz, Donner und Starkregen

Unwetter trifft Hessen: Volle Keller und überflutete Straßen – Warnung vor Gewitter

Schwere Unwetter sind über Hessen gezogen und haben für zahlreiche Schäden gesorgt. Die Feuerwehren mussten zu Hunderten Einsätzen ausrücken.

+++ 20.20 Uhr: Im Laufe des Mittwochs (30.06.2021) wurden vom Deutschen Wetterdienst (DWD) immer wieder amtliche Warnungen wegen starkem Gewitter herausgegeben. Mit den Gewittern gehen Starkregen und Hagel einher. Die aktuelle Warnung läuft noch bis 21.15 Uhr und gilt als Warnung vor markantem Wetter (Stufe 2/4).

Update vom Mittwoch, 30.06.2021, 9.20 Uhr: Unwetter mit teils heftigen Regenfällen sind auch am Dienstag (29.06.2021) über Hessen gezogen und haben in einigen Regionen für Überschwemmungen gesorgt. Vor allem Frankfurt und Südhessen hat es stark getroffen. Zu rund 700 Unwetter-Einsätzen wurde die Feuerwehr allein in Frankfurt* gerufen.

Auch Frankfurt wurde von dem Unwetter stark getroffen.

In Darmstadt gingen bis zum Abend rund 80 Notrufe bei der Feuerwehr ein, weil Wasser in Keller oder Souterrainwohnungen gelaufen war. Durch den Wasserdruck seien an mehreren Stellen Kanaldeckel nach oben gedrückt worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr gegenüber der dpa. Im Keller der Justizvollzugsanstalt Darmstadt-Eberstadt seien große Flächen überflutet worden, der Keller eines Studentenwohnheims stand einen Meter unter Wasser. Rund 150 Kräfte der Feuerwehr waren laut Sprecher im Einsatz.

Unwetter treffen Hessen: Schäden im Odenwald – Wasser kniehoch auf den Straßen

Auch der Odenwald wurde stark von den Unwettern* getroffen. In Beuberg und Lützelbach (Odenwaldkreis) gaben Hänge durch die Wassermassen nach und krachten nach unten. Das Wasserwerk in Breuberg wurde von den Wassermassen überschwemmt, weshalb die Trinkwasserversorgung zeitweise unterbrochen werden musste. Bei Lützelbach stand das Wasser auf den Straßen teilweise kniehoch.

Auch in den kommenden Tagen soll es in Hessen nass und grau weitergehen. Am Mittwoch (30.06.2021) komme es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) weiter gebietsweise zu Schauern. Vereinzelt sei auch unwetterartiger Starkregen nicht ausgeschlossen. Am Donnerstag (01.07.2021) hängen weiterhin dichte Wolken über Hessen, gebietsweise komme es zu etwas Regen.

Wetter: Unwetter wütet in Hessen – diese Regionen sind besonders betroffen

+++ 21.30 Uhr: Der Himmel über Hessen wird langsam wieder klarer - und doch reißen die Unwetter nicht ganz ab. In zwei Landkreisen warnt der DWD noch immer vor schweren Gewittern (Stufe 3/4): Kreis Waldeck-Frankenberg und Kreis und Stadt Kassel. In zwei anderen Landkreisen betrifft die Warnung „starken Gewitter“ (Stufe 2/4): Schwalm-Eder-Kreis und Werra-Meissner-Kreis. Die Warnungen gelten weiterhin bis 22 Uhr.

Ein Auto bleibt in einer überfluteten Unterführung unter der Friedberger Landstraße in Frankfurt im Wasser liegen, nachdem ein starkes Gewitter über die Stadt hinweg gefegt ist.

Hinzu kommen Vorabinformationen zu Unwettern in den betreffenden Gebieten, die für Dienstag (29.06.2021) 19.42 Uhr bis Mittwoch (30.09.2021) um 5 Uhr terminiert sind. Die Unwetter am Dienstagnachmittag und -abend haben einige Verwüstung hinterlassen. In vielen Orten kam es zu vermehrten Feuerwehreinsätzen. Grund dafür waren unter anderem überschwemmte Keller und Straßen, umgestürzte Bäume oder Unfälle aufgrund der Witterung.

Unwetter über Hessen: Gewitter, Starkregen und Hagel bedrohen Leib und Leben

+++ 19.10 Uhr: Die Unwetter über Hessen halten weiter an. Vereinzelt kann es durch die Gewitter zu heftigem Starkregen und Hagel kommen. Das berichtet der Deutsche Wetterdienst (DWD). Nach Angaben des DWD besteht Lebensgefahr! Besonders Blitzschläge gelten als gefährlich. Darüber hinaus kann es auch zu Erdrutschen und Überflutungen kommen.

Die Unwetterwarnungen des DWD gelten für fast alle Landkreise in Hessen, bis auf den Landkreis Kassel und den Werra-Meißner-Kreis. Die örtlichen Gewitter sind bis 22 Uhr zu erwarten. Besonders hart trifft es die Landkreise Waldeck-Frankenberg und Marburg-Biedenkopf. Dort wird vor schweren Gewittern mit „extrem heftigen Starkregen und Hagel“ gewarnt (Stufe 4/4).

Eine Straße in Frankfurt (Hessen) ist nach einem Unwetter überflutet.

Die Feuerwehren in der Region Hessen sind in vollem Einsatz. So befinden sich zum Beispiel in der Stadt Frankfurt am Main alle Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren und der Berufsfeuerwehren im Einsatz. Auch in Offenbach am Main wurden die Feuerwehren wegen der Gewitter zu etlichen Einsätzen gerufen.

Unwetter fegen über Hessen: Starkregen, Gewitter und Hagel drohen

+++ 17.20 Uhr: Über Hessen ziehen aktuell Gewitter, die heftigen Starkregen mit sich bringen. Auch Sturmböen können auftreten. Der DWD gab bereits amtliche Unwetterwarnungen heraus. Die Feuerwehr Dietzenbach im Kreis Offenbach bittet via Twitter aufzupassen und Sicherheitsvorkehrungen zu ergreifen.

Auch in Frankfurt und der Region kommt es zu Gewittern und Starkregen. Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt hat aufgrund der Unwetterwarnung eine Störung bis 20 Uhr herausgegeben. Betroffen sind alle Straßenbahn-Linien. Es kann zu Fahrplanabweichungen und Fahrtausfällen kommen.

Unwetter in Hessen drohen: DWD warnt vor Starkregen, Gewitter und Hagel

Update vom Dienstag, 29.06.2021, 9.13 Uhr: Kräftige Unwetter mit Regen und Gewitter sind über Teile von Hessen gezogen und haben für einige Schäden gesorgt. Im Odenwald wurden Straßen überschwemmt*, Keller liefen voll, auch Bäume stürzten um. Im Stadtbereich Fulda wurde eine Straße überspült und musste kurzzeitig gesperrt werden, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Mehrere Äste lagen demnach auf einer Fahrbahn, auch Gullydeckel wurden hochgespült. Überflutete Fahrbahnen gab es ebenso in Bad-Hersfeld. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz.

Teils heftige Unwetter ziehen über Hessen.

Auch am Dienstag besteht in Hessen weiterhin die Gefahr vor Unwettern. Bereits am Mittag kann es erneut schauern und gewittern, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Dabei sind lokal Unwetter mit etwa 35 Liter Regen pro Quadratmeter und Hagelkörnern mit einer Größe von etwa zwei Zentimetern möglich. In der Nacht zum Mittwoch sollen die Gewitter jedoch etwas nachlassen.

Wetter in Deutschland: Hohes Unwetter-Risiko in Hessen – Heftige Gewitter in Südhessen

+++ 22.25 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat die unwetterwarnungen aufgehoben. Bis 1.00 Uhr Nachts gelten aber weiterhin im Wetteraukreis, im Hochtaunuskreis, Main-Taunus-Kreis, Kreis Groß-Gerau, Kreis und Stadt Offenbach, Frankfurt, und der Stadt Darmstadt und dem umliegenden Kreis Darmstadt-Dieburg amtliche Warnungen vor Starkregen.

+++ 19.35 Uhr: In Südhessen könnte es am Montagabend noch zu schweren Unwettern kommen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat eine Warnung vor extremen Unwettern herausgegeben. In den Kreisen Darmstadt-Dieburg, Bergstraße, Odenwaldkreis und Groß-Gerau warnt der DWD vor schweren gewittern, extrem heftigem Starkregen und Hagel.

Im Kreis Bergstraße ist das Unwetter bereits angekommen. Dort gingen Hagelkörner mit zentimeterdickem Durchmesser nieder. Die Warnungen gelten vorerst bis 20 Uhr – könnten aber verlängert werden.

In Lampertheim im Kreis Bergstraße hagelt es. Der DWD warnt vor extremen Unwettern.

Wetter in Hessen: Deutscher Wetterdienst warnt vor Unwetter

Erstmeldung vom Montag, 28.06.2021, 11.03 Uhr: Offenbach – Die Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst (DWD)* in Offenbach warnen erneut vor starken Unwettern* im Süden, Westen und Südwesten Deutschlands. Nach einem sonnigen und zumeist niederschlagsfreien Montag mit maximalen Temperaturen von 28 bis 33 Grad Sommerhitze* sind für den Abend und vor allem die Nacht auf Montag wieder schwere Unwetter vorausgesagt. Dabei kann es zu Starkregen und Hagel kommen.

Wetterexperte und Diplom-Meteorologe Dominik Jung* warnt, dass die Unwetter im Süden der Republik sogar noch stärker ausfallen könnten als vergangene Woche. „Es drohen schwere Überschwemmungen. Im süddeutschen Raum werden bis Dienstagabend um die 100 Liter Regen pro Quadratmeter erwartet. Dazu noch Hagel und Sturmböen.“ meldet Jung in seiner aktuellen Vorhersage. „Tornadogefahr besteht ebenfalls, so der Experte.

Wetter in Hessen: Meteorologen warnen vor starkem Unwetter – Sturm, Starkregen und Hagel

Für einen Großteil der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt gab der DWD am Vormittag bereits eine Unwetterwarnung für den späten Montagabend heraus. Besonders stark fallen Regen* und Gewitter* voraussichtlich in Stadt und Kreis Offenbach, dem Main-Kinzig-Kreis, dem Wetteraukreis sowie Stadt Darmstadt und Kreis Darmstadt-Dieburg aus. Hier warnen die Wetter-Experten vor heftigem „Starkregen zwischen 25 und 40 l/qm in kurzer Zeit oder in wenigen Stunden“ sowie Hagel mit bis zu drei Zentimeter großen Körnern und schweren Sturmböen um 100 km/h.

Die Menschen in Hessen können sich laut Vorhersagen der Meteorologen für die nächsten Tage auf Unwetter-Risiko einstellen.

Bereits vergangene Woche hatten die Unwetter über Hessen für schwere Verkehrsbehinderungen, vollgelaufene Keller und Dauereinsätze der Feuerwehr gesorgt. Besonders betroffen waren davon die Regionen in Südhessen, südlich von Mainz, Rüsselsheim, Frankfurt und Aschaffenburg.

Unwetter in Hessen: Bis zur Nacht auf Mittwoch drohen Starkregen, Gewitter und Sturm

Auch am Dienstag soll es laut Wettervorhersage* weiterhin kräftige Schauer und Gewitter geben. Die Temperatur-Höchstwerte liegen zwischen 24 und 27 Grad. In der Nacht zu Mittwoch klingen die Gewitter nur zögerlich ab. Bei Höchsttemperaturen zwischen 21 und 25 Grad bleibt es laut Angaben der Wetter-Experten am Mittwoch weiter unbeständig. (ska/dpa) *op-online.de und fnp.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare