Unfall bei Butzbach

Vollsperrung bis Dienstag: Bergung des Kranwagens gestaltet sich schwierig

+
Die Vollsperrung nach dem Unfall des Kranwagens dauert voraussichtlich noch bis Dienstag an.

Die Landstraße zwischen Butzbach-Münster und Fauerbach ist nach einem Unfall voll gesperrt. Die Bergung des tonnenschweren Kranwagens gestaltet sich schwierig.

  • Kranwagen kippt zwischen Butzbach-Münster und Fauerbach in den Straßengraben 
  • Bergung des tonnenschweren Fahrzeugs gestaltet sich schwierig
  • Die L3353 ist gesperrt bis Dienstag

Update, 17.01.2020, 12 Uhr - Die Bergung des Kranwagens zwischen Butzbach-Münster und Fauerbach wird voraussichtlich noch bis in den Abend andauern, sagt Andreas Foglia von der Firma Kran Burgard. Der Wagen sei bereits gestern wieder aufgerichtet worden. "Wir sind aktuell dabei, den Kranwagen über eine Baustraße herauszuziehen", sagt Foglia. Dafür wurde mit Schotter im Acker eine Baustraße gezogen. Über diese wird der Kranwagen mit Spezialgerät wieder auf die Landstraße gezogen.

Im Anschluss daran werden bauliche Instandsetzungsmaßnahmen zwingend notwendig, erklärte Hessen Mobil. Aufgrund der vorhandenen Fahrbahnbreiten können diese Instandsetzungsarbeiten ebenfalls nur unter Vollsperrung erfolgen. Daher werde laut Hessen Mobil vermutlich eine Umleitung bis einschließlich Dienstag erforderlich.

Vollsperrung bei Butzbach: Umleitung eingerichtet

Diese führt für den Lkw-Verkehr auf der L3056 über Hoch-Weisel sowie danach auf der L3053 über Hausen und Espa zum Abzweig der L3270 über Bodenrod wieder zur L3353. Die Umleitung der umgekehrten Fahrtrichtung erfolgt analog.

Der Pkw-Verkehr hingegen kann kleinräumig ab Hoch-Weisel über die K15 umgeleitet werden. Auch hier erfolgt die Gegenrichtung entsprechend.

Sollten die Arbeiten früher als geplant fertiggestellt werden, werde Hessen Mobil die Sperrung vorher wieder aufheben. Hessen Mobil, das Straßen- und Verkehrsmanagement des Landes Hessen bittet die Verkehrsteilnehmer sich entsprechend auf die geänderte Verkehrsführung einzustellen.

Die Bergung des tonnenschweren Kranwagens gestaltet sich schwierig.

Erstmeldung, 16.01.2020, 16 Uhr - Auf der Landstraße zwischen Butzbach-Münster und Fauerbach landete am Donnerstag gegen 10.30 Uhr ein Kranwagen im Straßengraben. Das tonnenschwere Fahrzeug kam bislang aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht und musste in einem Krankenhaus versorgt werden. Offenbar war kein weiteres Fahrzeug an dem Unfall beteiligt. Das 60-Tonnen schwere Fahrzeug wurde beim Unfall schwer beschädigt. Der Sachschaden liegt im sechsstelligen Bereich.

Vollsperrung bei Butzbach: Bergung dauert an

Eine Bergung des Kranwagens konnte nur durch spezielles Gerät erfolgen. Glück im Unglück: die Firma, von der das verunfallte Fahrzeug stammt, verfügt über ebensolches Spezialequipment. Die Untere Wasserbehörde ist eingeschaltet und sorgt dafür, dass keine Betriebsstoffe austreten beziehungsweise ins Grundwasser gelangen. 

Die schwierigen Bergungsarbeiten werden bis Freitag andauern. Die L3353 zwischen den Butzbacher Ortsteilen Fauerbach und Münster bleibt daher vorerst voll gesperrt. Wann genau die Straße wieder befahren werden kann, steht noch nicht fest.

Kommentare