1. Hersfelder Zeitung
  2. Hessen

„Sie werden Probleme bekommen“: Betrunkene drohen Flugbegleitern – und fliegen aus der Maschine

Erstellt:

Von: Fee Halberstadt

Kommentare

Zwei Gäste sorgen vor Abflug in Frankfurt für Unruhe. Deswegen dürfen sie nicht mitfliegen.
Zwei Gäste sorgen vor Abflug in Frankfurt für Unruhe. Deswegen dürfen sie nicht mitfliegen. (Symbolbild) © Boris Roessler/dpa

Kurz vor Start vom Flughafen Frankfurt nach Las Vegas kehrt das Flugzeug zurück. Zwei Störenfriede müssen die Maschine verlassen.

Frankfurt – Zwei Fluggäste sind am Donnerstagmorgen (23. Juni) von der Bundespolizei am Flughafen Frankfurt aus einem Flugzeug geholt worden. Grund war, dass die beiden Männer angetrunken waren und die Flugbegleitenden nötigten. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet, teilte die Polizei mit.

Der Flieger war bereits auf dem Weg zur Startbahn, als der Kapitän des Flugzeuges entschied, zurück zum Gate zu fahren. Grund war, dass der 39- und 40-Jährige, den Flugbegleiterinnen und Flugbegleitern mit den Worten „Sie werden große Probleme beim Flug bekommen“ drohten. Zuvor hatten diese den beiden Männern den Ausschank weiterer alkoholischer Getränke verwehrt.

Unruhe am Flughafen Frankfurt: Zwei angetrunkene Gäste dürfen nicht mitfliegen

Die beiden Erwachsenen führten daraufhin unerlaubt ein Videogespräch und filmten die Crewmitglieder ohne eine Erlaubnis. Das Verhalten dieser Männer beunruhigte ebenfalls weitere Passagiere, weshalb der Kapitän die Männer von der Bundespolizei am Flughafen Frankfurt gegen 10.30 Uhr aus dem Flugzeug abholen ließ. Das Flugzeug brach erst mit einer Verspätung von etwa zweieinhalb Stunden nach Las Vegas auf.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Nötigung und des Verstoßes nach dem Luftsicherheitsgesetz ein, hieß es in einer Mitteilung der Bundespolizei am Flughafen Frankfurt. Nachdem in Absprache mit der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung von knapp 530 Euro pro Person hinterlegt werden musste, konnten die Männer vorerst gehen.

Neben Einzelfällen wie diesem kommt es aktuell zu weiterem Chaos am Flughafen Frankfurt, weil Personalmangel herrscht. Das sollte vor Abreise in den Sommer-Urlaub beachtet werden. (fh)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion