1. Hersfelder Zeitung
  2. Hessen

Fluglinie erteilt Frankfurt-Rückkehr eine Absage – und erhöht Preise

Erstellt:

Von: Christoph Sahler

Kommentare

Ryanair erhöht seine Ticketpreise. Grund sind die gestiegenen Spritpreise. An den Flughafen Frankfurt wird der Billigflieger nicht zurückkehren.

Frankfurt - Deutschland-Chef Andreas Gruber hat einer möglichen Rückkehr der irischen Billig-Airline Ryanair an den Flughafen Frankfurt vorerst eine Absage erteilt. Sie sei derzeit kein Thema, sagte er der Deutschen Presse-Agentur (dpa) am Montag (26. September). Ein Engagement in Frankfurt mache „aktuell keinen Sinn“. Bislang hatte der Ryanair-Manager eine Rückkehr an Deutschlands größten Flughafen in wenigen Jahren nicht kategorisch ausgeschlossen.

Zugegeben: Passagiere im Rhein-Main-Gebiet waren es lange gewohnt, dass Ryanair-Flüge vom Flughafen Frankfurt nicht möglich waren. Der Billigflieger flog bis 2017 nämlich nur den kleineren Flughafen Frankfurt-Hahn im Hunsrück (Rheinland-Pfalz) an. Dieses Geschäftsmodell änderte die Airline 2017 und bot fünf Jahre lang auch Flüge direkt aus Frankfurt an. Da die Start- und Landegebühren auf dem Flughafen Frankfurt aber deutlich teurer sind als auf kleinen Regionalflughäfen, verabschiedete sich Ryanair im Januar 2022 wieder.

Flughafen Frankfurt zu teuer für Ryanair: Passagiere müssen ausweichen

Fünf Jahre lang flog Ryanair den Flughafen Frankfurt an. Nach einer Rückkehr sieht es aktuell nicht aus.
Fünf Jahre lang flog Ryanair den Flughafen Frankfurt an. Nach einer Rückkehr sieht es aktuell nicht aus. © Clara Margais/dpa

Der Flughafen Frankfurt-Hahn wird von Ryanair weiter wie gewohnt angeflogen – auch nach dessen von der Insolvenz getriebenem Verkauf an die Investorengruppe Swift Conjoy. Man habe den neuen Eigentümern ein „klares Bekenntnis gegeben“, so Gruber. Ryanair habe weiter zwei Jets am Hahn stationiert und bediene im kommenden Winter 23 Strecken vom Airport aus. Allerdings: Wer von Frankfurt-Hahn aus in den Urlaub fliegen will, muss tiefer in die Tasche greifen. Die Billig-Airline Ryanair will angesichts von teurem Sprit die Preise anheben. Gruber: „Der durchschnittliche Preis für ein Ryanair-Ticket dürfte in fünf Jahren von 40 auf 50 Euro steigen“. (csa mit dpa)

Auch interessant

Kommentare