Bike-Expo in Kassel am 17. Februar

Rad-Trends 2019: Welcher Fahrrad-Typ sind Sie?

+
Ausgefallener E-Bike-Cruiser mit Scheinwerfer: Fahrrad-Experte Phil Neddermann aus Kassel zeigt ein The Ruffian CX Gates.

Radfahren war schon immer praktisch, nun wird es auch zum Trend. Passend dazu stellen heimische Händler auf der Kasseler Bike-Expo Trends vor. Wir sagen, welcher Typ welches Rad braucht. 

Nicht nur mit Blick auf den Klimawandel wird Radfahren immer beliebter. Durch Elektroantrieb lassen sich auch längere Strecken mittlerweile problemlos mit dem Velo zurücklegen. Der Vorteil: Radfahren ist umweltbewusst, und auch Parkplatzprobleme gibt es keine. Das Zweirad, das mehr als 200 Jahre alt ist, wird damit zur Konkurrenz für den Zweitwagen. Viele fahren regelmäßig mit dem Rad zur Arbeit, Kinder sind mit dem Laufrad unterwegs. Kuriere und Postboten nutzen Lastenfahrräder im Stadtverkehr. 

Doch welches Fahrrad eignet sich für die jeweiligen Bedürfnisse? Worauf muss bei Laufrädern geachtet werden, und welche Ausstattung ist für das normale Trekkingrad notwendig? An diesem Sonntag findet die Bike-Expo in der Kasseler Stadthalle statt, dort stellen lokale Händler neueste Trends vor. Experte Phil Neddermann gibt im Vorfeld Tipps für die unterschiedlichen Fahrradtypen.

Für Anfänger

Stützräder sind Vergangenheit: Am Anfang jeder Fahrradkarriere steht heute ein Laufrad. Seit gut zehn Jahren sind die kleinen Zweiräder im Trend. Kinder zwischen zwei und vier Jahren lernen damit schon früh, das Gleichgewicht zu halten, Rad fahren fällt ihnen dann später meist leichter. Laufräder gibt es mit und ohne Bremse, weil sie zur Kategorie Spielzeug zählen, ist auch Licht nicht verpflichtend. Preislich liegen die Räder zwischen 80 und 200 Euro.

Laufrad

Für Bequeme

Mittlerweile fahren alle Altersgruppen E-Bike. Gerade bei Jugendlichen hat das Fahrrad mit Motor, das Mofa aus früheren Zeiten weitgehend abgelöst. Auch wer größere Strecken zurücklegen und sich nicht quälen will, setzt auf den Elektroantrieb. Den zusätzlichen Motor gibt es mittlerweile für alle Fahrradmodelle. Auch viele Firmen unterstützen mittlerweile E-Bike-Leasing – also dass Mitarbeiter ein Fahrrad auf Leihbasis bekommen können.

E-Bike

Für Coole

Brauner Ledersattel, braune Reifen: Zum Klassiker ist mittlerweile der Sturmvogel (BULLS Sturmvogel EVO Street) geworden. Das Fahrrad im Retrolook gibt es in den Farben weiß, grau und schwarz. Mit Elektroakku ist das Rad die bequeme Variante für modebewusste Fahrer. Wer etwas mehr Muskelkraft investieren will, greift zu Retrovarianten wie beispielsweise einem „Singlespeed“. Ein Fahrrad mit stark reduzierter Optik und nur einem Gang.

Retrorad

Für Sportler

Wer nicht nur gelegentlich fährt, um Parkplatzsuche zu vermeiden, sondern das Rad als Sportgerät nutzt, besitzt meist Mountainbike und Rennrad. Der Trend geht hier zu größeren Rädern – 27,5 Zoll bis 29 Zoll – und immer weniger Gängen. Rennräder sind meistens mit Scheibenbremsen ausgestattet. Die sind Züge von Schaltung und Bremse mittlerweile bei den meisten Modellen vollständig in den Rahmen integriert, um die Aerodynamik zu erhöhen.

Mountainbike

Für Normalos

Wer gelegentlich eine Radtour macht oder mal mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, ist mit einem Trekking-Rad gut bedient. Phil Neddermann empfiehlt allerdings: „Ausreichend Gänge.“ Denn sonst mache Radfahren in Kassel keine Freude. Aktuell ist wieder mehr Farbe gefragt. Oftmals würden Kunden auch schwarze Fahrräder wählen, die mit Neon-Verzierungen versehen sind. Ein Gepäckträger ist meist sinnvoll, da sich daran auch Packtaschen befestigen lassen.

Trekking-Rad

Für Familien

Kein Zweitwagen, dafür aber ein Lastenfahrrad: Viele Familien, die in der Stadt wohnen, greifen mittlerweile zur umweltfreundlichen Alternative. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Kindersitze zu befestigen oder Einkäufe in unterschiedlichen Halterungen zu transportieren. In bergigen Städten ist bei Lastenrädern allerdings ein Elektroantrieb mittlerweile unverzichtbar geworden. „Irgendwann kommt in Kassel immer ein Berg“, sagt Neddermann.

Lastenrad

Bike-Expo in der Kasseler Stadthalle 

Eine Gemeinschaft lokaler Händler lädt für Sonntag, 17. Februar, von 11 bis 17 Uhr zur 23. Bike-Expo ein. Sie stellen in der Stadthalle die Fahrradkollektionen und Trends – sowohl für Freizeit- und Tourenradler als auch für ambitionierte sportliche Radfahrer – vor. Der Eintritt kostet drei Euro, Kinder bis 14 Jahren haben freien Eintritt. Besucher erhalten mit ihrer Eintrittskarte einen Warengutschein im Wert von fünf Euro. Dieser kann bei allen teilnehmenden Firmen ab einem Einkaufswert von 15 Euro im Geschäft eingelöst werden, pro Einkauf nur ein Gutschein.

Kommentare