Nach Unwettern

Wasser- und Verkehrschaos rund um Fulda

Heftige Unwetter haben am Freitagnachmittag und Abend für massive Überschwemmungen im Landkreis Fulda gesorgt. Mehrere Straßen mussten gesperrt werden, die Feuerwehren waren im Dauereinsatz. Unser Bild entstand in Bronnzell.

Osthessen. Nach den starken Regenfällen der vergangenen Stunden gab es im gesamten Landkreis Fulda zahlreiche Überschwemmungen. Straßen stehen unter Wasser, Wiesen sind geflutet, die Feuerwehren sind im Dauereinsatz. Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist dagegen glimpflich davongekommen.

Im Landkreis Fulda mussten mehrere Straßen wegen Überschwemmungen voll gesperrt werden. Betroffen war auch die Autobahn 7. Zwischen dem Rasthof Uttrichtshausen und der Anschlussstelle Fulda-Mitte musste die Polizei den Verkehr kurz komplett anhalten, bis die Fahrbahn wieder frei war. Es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilomtern.

 Voll gesperrt werden musste die A 7 nach einem Unfall auch zwischen Hünfeld-Schlitz und Niederaula. Dort haben sich nach Angaben der Autobahnpolizei Petersberg im Baustellenbereich mehrere Kleinunfälle ereignet, weil offenbar Autofahrer trotz starken Regens zu schnell fuhren und den Sicherheitsabstand nicht einhielten. Nachdem die Unfallstellen geräumt waren, waren noch einige Fahrzeuge mit Pannen liegengeblieben. Der Stau war bis zu zwölf Kilometer lang.

Überflutungen gab es auch auf der B 27 in Höhe Kaiserwiesen in Fulda, in Bronnzell oder in Büchenberg, wo sich das Wasser wie ein Fluss seinen Weg durch den Ort bahnte.

Aufgrund der vielen gesperrten Straßen kam es in und rund um Fulda zu einem Verkehrschaos.

Von Ralph Görlich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Fulda
Kommentare zu diesem Artikel