Er kam nie Zuhause an

Melsunger wird seit 20 Jahren vermisst: Fall am Mittwoch bei Aktenzeichen XY

+
Ertugul Emeksiz wird seit 1999 vermisst.

Vor 20 Jahren verschwindet ein 29-Jähriger aus Melsungen spurlos. Ermittler der Kriminalpolizei hoffen nun, durch eine TV-Sendung neue Hinweise zu erhalten.

Am Mittwoch wird der Vermisstenfall des Melsungers Ertugul Emeksiz in der ZDF-Fernsehsendung „XY ... ungelöst“ ausgestrahlt. Emeksiz wird seit 7. September 1999 vermisst. 

Der Melsunger arbeitete damals als Verkaufsfahrer bei einem Fleischgroßhändler in Kassel und war am 6. September für seine Firma unterwegs. Laut einem Artikel, der damals in der HNA erschienen war, hatte Emeksiz mit seinem Arbeitgeber in Bad Salzuflen ein Kühlfahrzeug abgeholt und nach Kassel gebracht. Vom Firmensitz in Kassel wollte er dann mit dem Lastwagen nach Melsungen fahren. Er kam jedoch nie zuhause an.

Am 15. September war schließlich das Kühlfahrzeug, mit dem der damals 29-Jährige unterwegs war, in Frankfurt gefunden worden. Seitdem fehlt von Ertugul Emeksiz jede Spur. Ein Gewaltverbrechen kann die Polizei nicht ausschließen.

Die Kriminalpolizei Homberg wird morgen, Mittwoch, ab 20.15 Uhr im ZDF den Vermisstenfall vorstellen. Die Beamten hoffen, durch die Öffentlichkeitsfahndung im Fernsehen neue Hinweise zu dem Verschwinden zu bekommen. 

Unter anderem fragt die Polizei, ob jemand damals das Fahrzeug von Emeksiz gesehen hat. Bei ihm handelte es sich um ein dunkelgrünes Kühlfahrzeug der Marke Renault mit dem Kennzeichen "LIP-MK 694". Auf dem Foto ist ein baugleiches Fahrzeug abgebildet:

So ein Fahrzeug fuhr Ertugul Emeksiz.

Diese Personenbeschreibung gab es im Jahr 1999 von Ertugul Emeksiz: Er ist 1,79 Meter groß, schlank, hat kurzes schwarzes Haar, braune Augen und einen Oberlippenbart. Als er verschwand, trug er schwarze Jeans und ein schwarzes T-Shirt.

Hinweise können Zeugen an die Homberger Kripo unter der Telefonnummer 05681-7740 oder jede andere Polizeidienststelle geben. Türkisch sprechende Zeugen und Hinweisgeber werden entsprechend weitervermittelt, heißt es in einer Mitteilung der Polizei Homberg.

Dieses Video ist ein Inhalt der Videoplattform Glomex.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion