Nach kilometerlangem Stau: Wieder freie Fahrt auf der A7 zwischen Melsungen und Guxhagen

+

Nach mehreren Unfällen auf der A7 zwischen Melsungen und Guxhagen hat sich der Verkehr am Dienstag in Richtung Norden gestaut. Mittlerweile sind die Unfallstellen geräumt.

Gegen 13.50 Uhr war laut Polizei zunächst ein Autofahrer etwa zwei Kilometer hinter der Anschlussstelle Melsungen aus noch unbekannten Gründen von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich anschließend mit seinem Wagen überschlagen. 

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten mussten der linke und der mittlere Fahrstreifen für den Verkehr gesperrt werden. Daraufhin bildete sich ein Stau.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Der Fahrer wurde bei dem Überschlag verletzt und mit einem Rettungswagen zum Parkplatz Quillerwald gebracht, von wo aus er mit einem Rettungshubschrauber in ein Kasseler Krankenhaus geflogen wurde. Über die Art und Schwere der Verletzungen liegen der Polizei derzeit noch keine Informationen vor.

Fünf Leichtverletzte bei Folgeunfall

Gegen 14.30 Uhr kam es dann wegen des Staus zu einem Folgeunfall. Etwa drei Kilometer hinter der ersten Unfallstelle waren drei Fahrzeuge zusammengestoßen, so die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal.

Ein Audi war dort offenbar nach links von der Fahrbahn abgekommen und anschließend zurückgeschleudert worden, sodass er mit zwei Autos zusammenstieß. Der Audi soll sich anschließend noch überschlagen haben. Bei dem Unfall sind nach derzeitigen Erkenntnissen fünf Personen leicht verletzt worden. 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion