Auch Polizisten wurden verletzt

Mann schüttet Hausmeister in Kassel heißes Öl ins Gesicht

Der Tatort: In diesem Mehrfamilienhaus an der Erzberger Straße in Kassel kam es zu dem Übergriff. Ein Mann schüttete dem Hausmeister, der für das Gebäude zuständig ist, heißes Öl ins Gesicht. Der Mann erlitt schwere Verletzungen.

Kassel. Ein 30-jähriger Mann soll am Freitag in der Kasseler Nordstadt seinem Hausmeister heißes Fett aus einem Topf ins Gesicht geschüttet haben.

Wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Mitteilung erklärten, erlitt der Hausmeister schwere Verbrennungen im Gesicht, am Oberkörper und an den Armen. Er wurde in eine Spezialklinik nach Hannover geflogen.

Zwei Beamte der Kriminalpolizei, die in dem Mehrfamilienhaus an der Erzberger Straße wegen mehrer Brände ermittelten, wurden ebenfalls durch das Fett leicht verletzt. In der vergangenen Woche hatte es in selben Haus im Hausflur gebrannt. Offenbar steckte ein Unbekannter Zeitungen an. Erst am Freitag hatte es erneut dort gebrannt. Diesmal brannte ein Papieraushang. Der 30-Jährige, nach HNA-Informationen ein Asylbewerber aus Syrien, rückte schnell in den Fokus der Ermittler, die deshalb zusammen mit dem Hausmeister die Wohnung aufsuchten. Zur Befragung sollte der Mann mit auf die Wache, da dort ein Dolmetscher die Sprachhindernisse überbrücken sollte.

Polizisten überwältigten den Mann nach dem Angriff

Zunächst gab der Mann den Beamten zu verstehen, die Polizisten zu begleiten. Als er sich umdrehte, nahm er einen mit Öl gefüllten Topf vom Herd und schüttete es dem Hausmeister und den Beamten entgegen. Die Polizisten überwältigten den Mann. Er muss sich nun wegen schwerer Körperverletzung und schwerer Brandstiftung verantworten und sitzt in Untersuchungshaft. Die genauen Hintergründe der Tat sind noch unklar.

In einer vorigen Version wurde das Opfer zunächst als Vermieter bezeichnet. Bei dem Opfer handelt es sich um dem Hausmeister des Gebäudes.

Hier befindet sich der Tatort in Kassel

Auch interessant