100.000 Euro Schaden

Lastwagen mit Leergut auf A7 bei Knüllwald umgekippt: Bergung dauert an

+
Uunfall auf der A7 bei Knüllwald: Ein Lkw ist in der Nacht dort umgekippt.

Am frühen Mittwochmorgen ist ein Lastwagen mit Leergut an Bord auf der A7 bei Knüllwald umgekippt. Für die Bergungsarbeiten ist derzeit ein Fahrstreifen gesperrt.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein 42-jähriger Lkw-Fahrer aus Kassel gegen 2.30 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen auf der A7 in Richtung Kassel. Zwischen den Anschlussstellen Bad Hersfeld/West und Homberg/Efze kam der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr durch den angrenzenden Flutgraben.

Der mit Leergut beladene Lastwagen stieß anschließend gegen einen Mast und einen Verteilerkasten. Er beschädigte dazu einen Wildschutzzaun auf eine Länge von 30 Meter. Der Fahrer wollte seinen Lkw stabilisieren und lenkte wiederum nach links, doch dies misslang. Der Lkw kippte um und kam auf dem Standstreifen zum Stillstand.

Bergungsarbeiten laufen am frühen Morgen noch

Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Während der Bergungsarbeiten blieb der rechte Fahrstreifen gesperrt. Es kommt zu geringen Behinderungen im Straßenverkehr. Nach Angaben der Polizei dauert die Bergung des Lkw am Morgen noch an, da der Lastwagen mit einem Kran wieder aufgerichtet werden muss, damit er abgeschleppt werden kann.

Es entstand ein Schaden in Höhe von 100.000 Euro.

Kommentare