Fahrerflucht in Langen

Aldi in Langen: 80-jähriger Rentner überfährt beinahe zwei Menschen 

Autos auf Parkplatz (Symbolbild)
+
Autos auf Parkplatz (Symbolbild)

In Langen werden am Montagnachmittag um ein Haar zwei Menschen überfahren. Der Tatverdächtige ist ein 80-jähriger Rentner. Die Polizei sucht nach Zeugen.

  • Ein Rentner überfährt in Langen beinahe zwei Menschen
  • Danach fährt er einfach weiter
  • Die Polizei Langen sucht nach Zeugen

Langen - Ein silberner VW Polo hat am Montagnachmittag beinahe zwei Menschen überfahren. Auf dem Aldi-Parkplatz in der Amperestraße soll ein etwa 80-Jährige Fahrer nach ersten Erkenntnissen der Polizei geradewegs auf zwei Fußgänger zugefahren sein. Die Polizei sucht weitere Zeugen zu dem Vorfall.

Langen: Rentner überfährt beinahe zwei Menschen

Polizeistation Langen

Rufnummer 06103 9030-0

Ein 63-Jähriger Mann und seine 60 Jahre alte Frau sind gegen 17 Uhr am Montagnachmittag auf dem Weg zum Eingang beim Aldi in der Amperestraße in Langen, als auf dem Parkplatz des Discounters ein silberner VW Polo direkt auf sie zufährt. Beide Fußgänger können im letzten Moment noch zur Seite springen.

Langen: Polizei sucht nach beinahe Unfall nach Zeugen

Nach Angaben der Polizei Langen bleiben beide unverletzt. Der Polo sei in der Folge einfach davon gefahren und hat somit Fahrerflucht begangen. Noch nicht bekannte Zeugen sollen sich bei der Polizeistation Langen unter der Rufnummer 06103 9030-0 melden.

Nach Fahrerflucht in Langen: Fahrerflucht anhaltendes Problem

Fahrerflucht ist ein anhaltendes Problem in Deutschland. Fast 44 000 Mal haben Unfallverursacher laut Polizeistatistik 2017 Fahrerflucht begangen, also rund 120 Mal jeden Tag.

Wer sich unerlaubt vom Unfallort entfernt, muss mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe rechnen. Zudem kann der Führerschein vorläufig weg sein.

Nach Beinahe-Unfall in Langen: Unfallzahlen gehen insgesamt zurück

Laut dem statistischen Bundesamt gehen die Unfallzahlen in Deutschland insgesamt zurück. Im Jahr 2019 kamen 3059 Menschen bei Unfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Das sind 216 Menschen oder 6,6 Prozent weniger als noch im Jahr 2018. Die Zahl der Verkehrstoten hat damit den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren erreicht.

In Hessen kamen im Jahr 2019 224 Menschen bei Unfällen ums Leben. Das sind 15 Verkehrstote weniger als noch im Jahr 2018. 

Von Finn Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion