Vorwurf: "Selbstausbeuterische Bedingungen"

Kulturzelt Kassel vor dem Aus: Veranstalter ziehen sich zurück

+
Sieht nicht nur von oben schick aus: Der Konzertbau des Kulturzelts an der Kasseler Drahtbrücke.

Kassel. Ist das Kasseler Kulturzelt Geschichte? Die Organisatoren des Festivals haben angekündigt, es nicht mehr zu veranstalten. Ihre Kritik richtet sich an die Stadt.

Schreckensnachricht in der Kasseler Kulturszene. Die Organisatoren des Kulturzelts haben bekanntgeben, dass sie das Festival an der Drahtbrücke nicht mehr weiter veranstalten wollen. "Das Kulturzelt Kassel sagt Good Bye" ist eine Mitteilung überschrieben, die Angelika Umbach und Lutz Engelhardt per Mail und Facebook verbreitet haben.

Dort heißt es: "Vielleicht sehen wir uns in einem anderen Format wieder, das Sommerfestival im Zelt wird zukünftig nicht mehr von unserem Trägerverein betrieben. Wir reagieren damit auf die Rahmenbedingungen in der Stadt Kassel und das Risiko für unseren Trägerverein, die eine Fortführung auf dem von uns gezeigten Niveau nicht weiter ermöglichen."

Die formalen Rahmenbedingungen seien "jedes Jahr repressiver geworden". Die "schwierigen, selbstausbeuterischen und riskanten Bedingungen seien nicht mehr weiter tragbar" für das Duo, hinter dem ein Trägerverein steht.

Ob der überraschende Schritt das endgültige Aus für das Festival ist, bleibt unklar. Umbach und Engelhardt kündigen an, den festen Konzertbau, der seit 2010 Austragungsort des Kulturzelts ist, der Stadt zur Verfügung zu stellen: "Wir haben uns das Festival von der Stadt nur geliehen." Aus dem Rathaus gibt es dazu bislang keine Reaktion.

Die Organisatoren: Angelika Umbach (Mitte) und Lutz Engelhardt mit Nina Klein vom Sponsor Wintershall.

Es sieht so aus, als würde mit der Entscheidung von Umbach und Engelhardt eine Ära enden, die 1987 als Begleitprogramm zur documenta  begonnen hatte. Seit der ersten Auflage hatte sich das Ereignis schnell einen Namen in der deutschen Festival-Landschaft gemacht. Kennern galt es als "deutsches Montreux" - in Anlehnung an das berühmte Jazz-Festival am Genfer See. Das Programm in diesem Sommer hielten viele Besucher für das beste seit langem. Kam das Beste damit zum Schluss? Ist das Festival nun für immer untergegangen?

Hier blicken wir auf die Geschichte des Kasseler Kulturzelts zurück

Kommentare