Antimilitaristisches Bündnis "Block War" will Produktion stören

Weltfriedenstag: Kriegsgegner blockieren Kasseler Rüstungsbetrieb Rheinmetall

+
Kriegsgegner vor dem Eingang des Kasseler Rüstungsbetriebs Rheinmetall.

Kassel. Den heutigen Weltfriedenstag hat das Bündnis „Block War“ zum Anlass genommen, um gegen die Herstellung von Rüstungsgütern in Kassel zu protestieren. 

Nach Angaben der Veranstalter blockieren seit 5.15 Uhr etwa 80 Menschen das Haupttor des Kasseler Rüstungsbetriebs Rheinmetall am Henschelplatz 1 und die Einfahrt Nord an der Holländischen Straße im Industriepark Mittelfeld. 

Nach Angaben der Polizei, die vor Ort im Einsatz ist, sind an der Holländischen Straße derzeit etwa 35 Teilnehmer der Protestaktion vor Ort, am Henschelplatz etwa 20 Personen. Bisher laufe alles friedlich - die Versammlung sei angemeldet und es gebe keinen Grund, sie aufzulösen, heißt es von Seiten der Polizei. 

Die Ausfahrten seien derzeit frei, jedoch seien die Zufahrten blockiert, sodass etwa Mitarbeiter, die zum Schichtwechsel kommen, nicht auf das Gelände könnten.

Das Bündnis der Rüstungsgegner kündigt an, im Lauf des Tages weitere Rüstungsbetriebe in Kassel blockieren zu wollen. Ziel sei, die Produktion von Kriegsgerät zu verzögern und massiv zu stören, heißt es in einer Pressemitteilung. 

Lesen Sie auch: Internationaler Friedenstag: Glocken im Landkreis läuten am Freitagabend gleichzeitig

Kartenansicht: Rheinmetall Landsysteme

Kommentare