1. Hersfelder Zeitung
  2. Hessen

Tödlicher Straßenbahnunfall in Kassel: Mann versuchte, über Kupplung zu klettern

Erstellt:

Von: Alexander Gottschalk, Anna-Laura Weyh

Kommentare

Auf der Weserstraße in Kassel läuft am Donnerstagvormittag (9. Juni) ein Polizeieinsatz wegen eines tödlichen Straßenbahnunfalls.
Auf der Weserstraße in Kassel läuft am Donnerstagvormittag (9. Juni) ein Polizeieinsatz wegen eines tödlichen Straßenbahnunfalls. © Anna Weyh

In Kassel erfasst am Donnerstag (9. Juni) eine Straßenbahn einen Fußgänger und verletzt diesen tödlich. Nun hat die Polizei Kamerabilder ausgewertet.

Update vom Freitag, 10. Juni, 13.49 Uhr: Die Polizei hat nach dem tödlichen Straßenbahnunfall in Kassel am Donnerstag (9. Juni) erste Bilder der Überwachungskameras ausgewertet. Darauf sei zu sehen, dass der verunglückte 81-Jährige an der Haltestelle „Weserspitze“ offensichtlich „versuchte hatte, die Gleise im Kupplungsbereich der stehenden Tram zu überqueren“.

Wie die Ermittler mitteilten, stieg der Mann gerade über die Kupplung zwischen dem Straßenbahn-Triebwagen und dem Anhänger, als die Tram anfuhr. Daraufhin sei der Senior zu Fall gekommen. Die Straßenbahn schleifte ihn meterweit mit, sofort alarmierte Rettungskräfte konnten ihm nicht mehr helfen, er starb noch an der Unfallstelle.

Tödlicher Straßenbahnunfall in Kassel: Weitere Unglücke sollten folgen

Der Straßenbahnfahrer hatte den Unfall erst nach Zeugenhinweisen bemerkt und die Tram daraufhin gestoppt, so der jüngste Ermittlungsstand. Er erlitt einen Schock. Ein Gutachter soll das Geschehen jetzt rekonstruieren. Hinweise auf den Fall nimmt die Polizei in Kassel weiterhin unter der Telefonnummer 0561-9100 entgegen.

Seit dem tödlichen Unfall am Donnerstagvormittag (9. Juni) ereignete sich gleich zwei weitere Unglücke mit Kasseler Straßenbahnen. Erst wurde eine junge Frau bei einem Zusammenprall schwer verletzt, dann fuhr eine Tram an einer Haltestelle ein 11 Jahre altes Kind an, das mit leichten Verletzungen davon kam.

Tödlicher Straßenbahnunfall in Kassel: Tram schleift Mann meterweit mit

Update vom Donnerstag, 9. Juni, 13.33 Uhr: Bei dem Mann, der am Donnerstagvormittag (9. Juni) bei einem Straßenbahnunfall in Kassel gestorben ist, handelt es sich um einen 81-Jährigen aus Kassel. Das teilte Polizeisprecherin Ulrike Schaake nun mit. Weitere Verletzte gab es demnach nicht. Der Bahnfahrer erlitt einen Schock und wird derzeit seelsorgerisch betreut.

Die Polizei gab den Straßenverkehr an der Ecke Weserstraße/Ysenburgstraße in Kassel am Mittag wieder frei. Auch die Tram-Linien 3,6 und 7 verkehren seit etwa 12.30 Uhr wieder wie gewohnt, teilte die KVG mit. Laut Polizei soll ein Gutachter jetzt rekonstruieren, wie genau es zu dem tödlichen Straßenbahnunfall kommen konnte.

Tödlicher Straßenbahnunfall in Kassel: Tram stoppte erst im Bereich „Katzensprung“

Der aktuelle Stand der Ermittlungen: Gegen 10 Uhr war der 81-Jährige im Bereich der Haltestelle „Weserspitze“ im Kasseler Stadtteil Wesertor aus noch unbekannten Gründen zwischen Straßenbahn und Bordsteinkante geraten. Die stadteinwärts fahrende Tram schleifte den Mann meterweit mit, bis er an der Kreuzung Weserstraße/Ysenburgstraße schließlich liegenblieb.

Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der Straßenbahnfahrer soll den Unfall zunächst nicht bemerkt haben, so die ersten Erkenntnisse der Ermittler. Nachdem er von Zeugen auf das Unglück hingewiesen worden war, habe er die Straßenbahn im Bereich „Katzensprung“ sofort gestoppt.

Tödlicher Straßenbahnunfall in Kassel: KVG drückt Mitgefühl aus

„Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden des bei dem Unfall tödlich verletzten Mannes“, teilte die KVG zu dem Unfall mit, „und wir hoffen, dass auch unsere Fahrgäste, Passanten und andere Verkehrsteilnehmer, die das Geschehene miterlebt haben, Kraft finden, die Eindrücke schnell zu verarbeiten.“

Die Polizei in Kassel sucht jetzt weitere Zeugen des Unfalls. Als die ersten Polizeistreifen am Unfallort eintrafen, hätten „nahezu alle Fahrgäste“ die Straßenbahn bereits verlassen gehabt, hieß es. Möglicherweise gibt es deshalb bislang unbekannte Augenzeugen, so die Vermutung. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0561- 9100 entgegengenommen.

Tödlicher Straßenbahnunfall in Kassel: Tram schleift Mann meterweit mit

Update vom Donnerstag, 9. Juni, 12.18 Uhr: Die Polizei in Kassel hat auf Anfrage ihre jüngsten Erkenntnisse zu dem tödlichen Straßenbahnunfall vom Donnerstagvormittag (9. Juni) geteilt. Demnach geriet das Unfallopfer aus noch ungeklärter Ursache zwischen die Tram und den Bordstein.

Die Straßenbahn schleifte den Mann dann mehrere Meter mit. Er starb kurz darauf an seinen schweren Verletzungen. Der Bahnfahrer habe nach aktuellen Erkenntnissen den Unfall zunächst gar nicht bemerkt, sagte Polizeisprecherin Ulrike Schaake. Er stehe unter Schock und werde psychologisch betreut.

Kassel: Mensch stirbt bei Unfall mit Straßenbahn - Polizeieinsatz läuft

Erstmeldung vom Donnerstag, 9. Juni, 10.36 Uhr: Kassel - Ein Fußgänger ist in Kassel bei einem Unfall mit einer Straßenbahn ums Leben gekommen. Aktuell sind die Polizei und Rettungskräfte in der Weserstraße im Einsatz. Dort soll sich der Unfall am heutigen Donnerstag (9. Juni) gegen 10 Uhr auf Höhe der Ysenburgstraße ereignet haben.

Was genau am Vormittag im Stadtteil Wesertor passierte, ist noch unklar. Der Polizei Kassel zufolge erlag der Fußgänger trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die Unfallstelle ist derzeit komplett gesperrt.

Tödlicher Unfall mit Straßenbahn in Kassel: Strecke gesperrt

Auf den Straßenbahnlinien 3, 6 und 7 kommt es zu Einschränkungen. Die Strecke ist zwischen dem Altmarkt in Kassel und der Endhaltestelle Ihringshäuser Straße in beide Richtungen bis auf Weiteres gesperrt. Ein Ersatzverkehr mit Bussen könne „leider nicht gestellt werden“, teilte die Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH (KVG) kurzfristig mit.

Ende Februar hatte es das bis dato letzte schwere Straßenbahnunglück in Kassel gegeben. Damals kollidierten zwei Trams, eine Bahn entgleiste, 14 Menschen wurden verletzt. (ag)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion