1. Hersfelder Zeitung
  2. Hessen

Taunus, Herkules und Co.: Die zehn schönsten Sehenswürdigkeiten in Hessen

Erstellt:

Von: Samira Müller

Kommentare

Touristen aus nah und fern haben vom Maintower aus einen tollen Blick über Frankfurt - und eine gute Fotokulisse. (Archivfoto)
Touristen aus nah und fern haben vom Maintower aus einen tollen Blick über Frankfurt - und eine gute Fotokulisse. (Archivfoto) © Arne Dedert/dpa

In Hessen gibt es viele schöne Ecken zu entdecken. Wir zeigen euch die zehn schönsten Sehenswürdigkeiten im Bundesland. 

Frankfurt – Hessen hat einige schöne Orte zu bieten. Städte, Schlösser und bezaubernde Landschaften prägen das Bundesland. Wir stellen die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten vor:

UNESCO-Weltkulturerbe in Hessen: Herkules in Kassel ist in der ganzen Welt bekannt

Ein Wahrzeichen der nordhessischen Stadt Kassel ist auf jeden Fall der Herkules. Die im frühen 18. Jahrhundert entstandene Kupferstatue des griechischen Halbgottes Herakles ist 8,3 Meter hoch und thront auf einer Pyramide. Im Bergpark Kassel-Wilhelmshöhe* gelegen, lockt der Herkules vor allem im Sommer mit den Wasserspielen viele Zuschauer an. Der Park zählt mittlerweile sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zudem kann das Schloss Wilhelmshöhe von der Aussichtsplattform am Herkules bestaunt werden.

Der Herkules, eine Kupferstatue, steht im UNESCO-Weltkulturerbe Bergpark Wilhelmshöhe vor dem Panorama der Stadt Kassel. Im vergangenen Jahr kamen 850 000 Menschen in den Bergpark. Foto: Swen Pförtner/dpa
Der Herkules im Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel ist wohl das bekannteste Wahrzeichen der Stadt. © Swen Pförtner/dpa

Skyline-Feeling und Höhenluft schnuppern: Schöne Aussicht über Frankfurt vom Maintower aus genießen

Die größte Stadt in Hessen ist Frankfurt am Main. Mit vielen Hochhäusern ist die Frankfurter Skyline ein klassisches Sightseeing-Ziel. Einen besonderen Ausblick über die Stadt erhält man auf einem von Frankfurts bekanntesten Wolkenkratzern. Auf der Aussichtsplattform des Maintowers in etwa 200 Metern Höhe*, hat man einen Überblick über den Main, das Frankfurter Bankenviertel und viele weitere Sehenswürdigkeiten der hessischen Stadt.

Frankfurt
In Hessen gibt es viele schöne Sehenswürdigkeiten. Die Frankfurter Skyline ist eine von ihnen. © Uli Deck/dpa

Entschleunigung pur mitten in Hessen: Kurpark Bad Homburg besticht durch viele Denkmäler

Auf dem 44 Hektar großen Bad Homburger Kurpark gibt es viele Denkmäler und Pflanzen zu bestaunen. Der unter Naturschutz stehende Park ist einer der größten und schönsten seiner Art in Deutschland. Ein perfekter Ort, um die Natur und die schöne Landschaft bei einem Spaziergang zu genießen.

Kurpark Bad Homburg
Eine von Hessens schönsten Sehenswürdigkeiten: Der Elisabethenbrunnen im Kurpark von Bad Homburg. © Arne Dedert/dpa

Raus aus der Stadt und rein ins Grüne: Wandern im hessischen Mittelgebirge Taunus

Abseits vom Stadtlärm lädt das hessische Mittelgebirge Taunus zum Wandern und zur Erholung ein. Im Naturpark gibt es 210 Wanderwege mit einer Gesamtlänge von fast 1200 Kilometern. Aber auch Kirchen, Kulturdenkmäler, Burgen und viele weitere Attraktionen warten am Wegesrand auf die Besucher.

Herbstlicher Wald
Im Taunus gibt es eine Vielzahl an Wanderwegen. © Boris Roessler/dpa

Buchenwälder und bezaubernde Landschaften in Hessen: Nationalpark Kellerwald-Edersee

Eine wunderschöne Landschaft mit vielen Wandermöglichkeiten bietet auch der Nationalpark Kellerwald-Edersee. Der 7688 Hektar große Park bietet Erlebnispfade sowie das Eintauchen in das Buchenmeer. Ein Highlight ist zudem die Edertalsperre am Edersee, die abends mit LED-Scheinwerfern in bunten Farben beleuchtet wird.

Die abendlich bunt beleuchtete Edertalsperre läuft über. Grund für das seltene Phänomen ist der Vollstau von Hessens größtem Stausee.
Am Abend leuchtet die Edertalsperre im Nationalpark Kellerwald-Edersee in bunten Farben. © Nadine Weigel/dpa

Schöne Orte in Hessen: Schlossgarten Fulda

Der Schlossgarten in Fulda zählt ebenfalls zu Hessens schönsten Sehenswürdigkeiten. Inmitten der grünen Oase in der Stadt befindet sich die Schloss- und Orangerieterrasse, ein Fontainebrunnen und der ehemalige Boskettgarten. Die Floravase, eine 6,8 Meter große Skulptur, vor der Orangerie zählt zu den beliebten Wahrzeichen Fuldas und ist auf jeden Fall ein Besuch wert. Aber auch der Fuldaer Dom zieht viele Touristen an.

Fuldaer Dom
Der Fuldaer Dom ist ein beliebtes Touristenziel. © Silas Stein/dpa

Ob per Mountainbike oder zu Fuß: Felsenmeer bei Lautertal ist einen Besuch wert

Das Felsenmeer bei Lautertal-Reichenbach im Vorderen Odenwald ist ein echter Hingucker. Das Meer aus Felsen ist ein Produkt geologischer Prozesse. Die Steinlandschaft entstand vor vielen Jahren bei der Verschmelzung großer Urkontinente. Die Felsbrocken ziehen sich etwa einen Kilometer den Felsberg hinab.

Mountainbiker im Odenwald
Vor allem für Mountainbiker ist das Felsenmeer bei Lautertal ein beliebter Ausflugsort. © Sophie Rohrmeier/dpa

In die Geschichte des hessischen Dorflebens eintauchen: Freilichtmuseum Hessenpark

In die Vergangenheit eintauchen: Das können die Besucher beim Freilichtmuseum Hessenpark im Hochtaunuskreis. Dort wird die Geschichte des hessischen Dorflebens der letzten Jahrhunderte dargestellt. Wie der Alltag der Menschen damals aussah, erfahren die Besucher auf einer Fläche von 65 Hektar. Zudem gibt es verschiedene Vorführungen zu traditionellen Handwerkstechniken. Seit Kurzem hat das Freilichtmuseum Hessenpark nun auch Platz für 200.000 Museumsobjekte*.

Freilichtmuseum Hessenpark in Neu-Anspach
Fachwerkhäuser im Freilichtmuseum Hessenpark. © Arne Dedert/dpa

Erstes deutsches Naturdenkmal: Grube Messel in Hessen

Die Grube Messel bei Darmstadt ist das erste deutsche Naturdenkmal der UNESCO. Die Fossillagerstätte gibt Aufschluss über die frühe Evolution der Säugetiere. Sie dokumentiert die Entwicklungsgeschichte der Erde vor 48 Millionen Jahren. Bei einer Führung können Besucher die einst modernste Schwelanlage Europas genauer unter die Lupe nehmen. Vor Kurzem entdeckten Forscher dort ein Fossil einer unbekannten Vogelart.

Mit Ölschiefer übersät ist der Grund der Grube Messel bei Darmstadt. Foto: Arne Dedert/dpa
Mit Ölschiefer übersät ist der Grund der Grube Messel bei Darmstadt. © Arne Dedert/dpa

Thront hoch über der mittelhessischen Stadt: Landgrafenschloss in Marburg

Hoch über der Marburger Altstadt thront das Landgrafenschloss, die Hauptattraktion der hessischen Stadt. Die ältesten Gebäudeteile stammen aus dem 13. Jahrhundert. Besucher können zudem den größten gotischen Profansaal in dem Schloss besichtigen. Der Saal hat eine Fläche von etwa 420 Quadratmetern.

Blick über Marburg auf das Schloss.
Hoch über Marburg liegt das Landgrafenschloss. © Uwe Zucchi/dpa

(Samira Müller) *hna.de und fnp.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare